Dax 11567.0 0.18%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1831.25 -0.16%
BCDI 136.18 0.00%
Dow Jones 19799.85 -0.14%
Nasdaq 5066.21 0.06%
EuroStoxx 3283.0 -0.47%
Bund-Future 163.2 0.42%
17:32 09.06.16

ROUNDUP/Aktien New York: Dow kann 18 000-Punkte-Marke nicht halten

NEW YORK (dpa-AFX) - Wieder rückläufige Ölpreise haben am Donnerstag den US-Börsen Verluste eingebrockt. Auf die Stimmung drückte auch ein Pressebericht, demzufolge US-Starinvestor George Soros in Erwartung wirtschaftlicher Turbulenzen auf fallende Kurse setzt. Die etwas besser als erwartet ausgefallenen wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten bewegten laut Händlern den Markt dagegen kaum.

Nachdem der weltweit bekannteste Aktienindex Dow Jones Industrial am Vortag erstmals wieder seit April über der 18 000-Punkte-Marke geschlossen hatte, gab er am Donnerstag im frühen Handel um 0,39 Prozent auf 17 934,54 Punkte nach. Der breit gefasste S&P-500-Index verlor 0,42 Prozent auf 2110,23 Punkte. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 sank um 0,16 Prozent auf 4513,33 Punkte.

Die Klettertour der Ölpreise fand vorerst ein Ende, nachdem diese am Morgen noch erneut auf den höchsten Stand seit mehreren Monaten gestiegen waren. Experten des Bankhauses Metzler sahen darin eine Gegenbewegung als Folge des vorangegangenen zu schnellen Preisanstiegs.

Zum Starinvestor Soros schrieb das "Wall Street Journal", dass sich dieser um die Entwicklung der Weltwirtschaft sorge. Die Kapitalflucht aus China und das dortige politische Klima seien ebenso Risikofaktoren wie ein mögliches Auseinanderbrechen der Europäischen Union, resultierend aus Flüchtlingskrise, Griechenlandkrise und dem Austritt Großbritanniens, hieß es.

Aus Unternehmenssicht waren fundamentale Neuigkeiten Mangelware. Im Dow nahmen die Papiere von American Express den letzten Platz ein mit minus 1,86 Prozent. An der Index-Spitze legte Pfizer um 0,54 Prozent zu.

Die Apple-Aktien folgten mit plus 0,44 Prozent. Der iPhone-Hersteller will attraktiver für App-Entwickler und Inhalte-Anbieter werden und überlässt ihnen einen höheren Anteil an den Abo-Einnahmen. Aktuell behält Apple grundsätzlich 30 Prozent ein. Künftig sollen es nach dem ersten Jahr nur noch 15 Prozent sein.

Ebenfalls an der New Yorker Börse Nyse legten die Titel von Valeant um 3,01 Prozent zu und erholten sich damit etwas von ihren jüngsten kräftigen Verlusten. Der unter Druck stehende kanadische Pharmakonzern will laut der "Financial Times" den Vertrag mit seinem Partner, der US-Apothekenkette Walgreens Boots Alliance , ändern. Da der Verkauf von Medikamenten über Walgreens Valeant Verluste einbringe, sollten die Rahmendaten geändert oder die Partnerschaft beendet werden, berichtete die Wirtschaftszeitung unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Walgreens gaben an der Nasdaq um marktkonforme 0,13 Prozent nach.

Erst am Dienstag hatte der neue Valeant-Vorstandschef Joseph Papa den Markt mit einer Gewinnwarnung geschockt - die dritte innerhalb von sechs Monaten. Das Papier war daraufhin um mehr als 14 Prozent eingebrochen./ck/he



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

Indizes Top-News

Aktien New York Schluss: Leichte Verunsicherung nach ersten Trump-Maßnahmen

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt haben Anleger am Montag mit leichter Verunsicherung auf erste "America-First"-Maßnahmen des neuen US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Im Fokus standen... weiterlesen
23.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Trumps Protektionismus verunsichert die Anleger
23.01.17 DAX-FLASH: Trump-Verunsicherung lässt Index tiefer ins Minus abrutschen
23.01.17 ROUNDUP/Aktien New York: Trump verunsichert die Anleger
23.01.17 Börse aktuell: Dow Jones, Goldpreis und Volkswagen im Fokus
23.01.17 Aktien Frankfurt: Trumps Protektionismus verunsichert die Anleger
23.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
23.01.17 Aktien Frankfurt: Unsicherheit über Trump-Politik stimmt Anleger vorsichtig
23.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Furcht vor US-Protektionismus unter Trump belastet
23.01.17 Börsenexperten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten 2017
23.01.17 Aktien Frankfurt Ausblick: Furcht vor US-Handelspolitik trübt die Stimmung
21.01.17 Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief
20.01.17 Aktien New York Schluss: Dow erholt sich nach Trump-Amtsantritt
20.01.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt vor Trumps Amtseinführung im Plus
20.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
20.01.17 WOCHENAUSBLICK: Berichtssaison, Makrodaten und Trump bestimmen die Richtung
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Trumps Antrittsrede
20.01.17 Börse: Janet Yellen, Lufthansa und Trump-Einführung im Fokus
20.01.17 Aktien Frankfurt: Dax kämpft sich vor Trumps Amtseinführung moderat ins Plus
20.01.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger warten vor Trumps Amtseinführung ab
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 282

Titel aus dieser Meldung

-0,14%
-0,22%
0,05%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Wie defensive Investments alle anderen schlagen
Eine bekannte Börsenweisheit besagt, Anleger sollen Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen. Doch viele Börsianer wissen, wie schwer es ist, diesen Leitspruch in der Praxis umzusetzen. Dabei lässt sich dieses Prinzip ganz einfach anwenden – mit defensiven Aktien. Denn der Erfolg defensiver Investments funktioniert nach genau diesem Schema.