Dax 11617.5 -0.10%
MDax 22612.0 0.00%
TecDax 1834.25 -0.05%
BCDI 136.57 0.00%
Dow Jones 19827.25 0.48%
Nasdaq 5062.96 0.22%
EuroStoxx 3298.5 0.35%
Bund-Future 162.51 -0.33%
09:10 02.06.16

ROUNDUP: Uber bekommt 3,5 Milliarden Dollar aus Saudi-Arabien

SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Nächste Milliarden-Geldspritze für Uber: Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler bekommt 3,5 Milliarden Dollar aus Saudi-Arabien. Damit sammelte Uber insgesamt bereits elf Milliarden Dollar ein, die größtenteils für die rasante internationale Expansion verwendet werden. Kein anderes Start-up hat bisher soviel Geld von Investoren bekommen.

Für die 3,5 Milliarden Dollar (3,1 Mrd Euro) vom staatlichen Investmentfonds PIF wurde die jüngste Finanzierungsrunde ausgeweitet. Sie wuchs nun auf 5 Milliarden Dollar an und insgesamt wurde das Start-up aus San Francisco dabei mit 62,5 Milliarden Dollar bewertet. PIF bekommt demnach also einen Anteil von rund fünf Prozent. Ein Top-Manager des Fonds, Yasir Al Rumayyan, zieht in den Verwaltungsrat von Uber ein, wie das Unternehmen am späten Mittwoch mitteilte.

Der Einstieg soll der Auftakt einer strategischen Partnerschaft sein und ist Teil des langfristigen Plans "Vision 2030", mit dem die Saudis sich unabhängiger von Einnahmen aus dem Ölgeschäft machen wollen. Vor kurzem wurde dazu bereits eine Kooperation mit dem US-Industrieriesen General Electric vereinbart.

Der Mittlere Osten und Nordafrika zählen laut Uber zu den am schnellsten wachsenden Märkten für das Unternehmen. 19 000 Fahrer sind dort inzwischen laut Angaben für das Unternehmen im Einsatz. In Saudi-Arabien ist Uber seit 2014 aktiv. Rund 80 Prozent der Passagiere seien Frauen - die dort nicht selbst Autofahren dürfen.

Bei Uber kann man Fahrzeuge mit Fahrer über eine App bestellen. Das vor sechs Jahren gegründete Start-up eckte weltweit bei Behörden und Taxi-Branche an, steht bei Investoren aber schon lange hoch im Kurs. Erst vor wenigen Tagen wurde der Einstieg von Toyota bekannt. Das war Teil einer Welle von Beteiligungen großer Autokonzerne an Fahrdiensten. So investiert Volkswagen zunächst 300 Millionen Dollar in den Uber-Rivalen Gett, der zur Basis für das Mobilitäts-Geschäft der Wolfsburger werden soll.

Die Autoindustrie stellt sich damit auf eine Zukunft ein, in der Auto verstärkt nur kurz genutzt, statt gekauft werden. Uber setzt dabei auf eine globale Präsenz - mit der App soll man sich überall auf der Welt schnell ein Fahrzeug rufen können.

Die Konkurrenz versucht, das mit länderübergreifenden Partnerschaften zu kontern. So gibt es eine globale Allianz aus der US-Firma Lyft, Didi Chuxing in China, Ola aus Indien und dem in Südostasien aktiven Dienst GrabTaxi. In Lyft steckte die Opel-Mutter General Motors Anfang des Jahres 500 Millionen Dollar und will gemeinsam Roboter-Taxis testen. Didi, der schärfste Rivale von Uber in China, bekam eine Milliarde Dollar von Apple . Dem iPhone-Konzern werden in Medienberichten Ambitionen im Autobereich nachgesagt./so/hbr/DP/stb



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Aktien Top-News

Börsenexperten sind einig: Die 3 Dax-Favoriten 2017

Das Brexit-Referendum am 23. Juni, die US-Wahlen am 08. November und nicht zuletzt zahlreiche spannende Notenbank-Entscheidungen sorgten für ein turbulentes Jahr 2016 voller... weiterlesen
20.01.17 ROUNDUP 2: IBM mit weiterem Umsatzrückgang
20.01.17 EZB-Zinsentscheid: Sparer leiden, Aktionäre feiern
20.01.17 Großbritannien nach Brexit: Arbeitsmarkt boomt, Löhne steigen
20.01.17 ROUNDUP: American Express verdient deutlich weniger
19.01.17 Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus
19.01.17 dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 19.01.2017
19.01.17 Zinsen im Keller: Jetzt gewinnen mit dem boerse.de-Aktienbrief!
19.01.17 Experten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
19.01.17 ROUNDUP/Riskante Finanzwetten: CFD-Branche wehrt sich gegen drohendes Verbot
19.01.17 CHRONOLOGIE/Die VW-Abgas-Affäre: Konzern gefangen in der Krise
18.01.17 ROUNDUP: Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom und Sparkurs
18.01.17 Symrise sieht derzeit keine geeigneten Übernahmeziele - Dividende dürfte steigen
18.01.17 ROUNDUP/Kauf der Formel 1: Liberty-Media-Aktionäre stimmen Plänen zu
17.01.17 Presse: Deutsche Bank könnte Boni von 90 Prozent der Mitarbeiter einbehalten
17.01.17 Tabakkonzern BAT kauft restliche Reynolds-Anteile für 49 Milliarden US-Dollar
17.01.17 Beiersdorf steigert Umsatz im Gesamtjahr
17.01.17 Dell-Gründer: Unternehmer brauchen Mut zum Risiko
16.01.17 ROUNDUP: Gewinn schrumpft bei Hugo Boss weniger stark als befürchtet
16.01.17 ROUNDUP/Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 270

Titel aus dieser Meldung

-0,51%
-0,05%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.