Dax 11551.0 0.09%
MDax 22519.0 0.10%
TecDax 1839.0 0.10%
BCDI 136.59 0.00%
Dow Jones 19826.77 -0.3%
Nasdaq 5043.64 -0.22%
EuroStoxx 3293.0 0.08%
Bund-Future 163.89 0.19%
08:46 10.06.16

Türkei-Krise und Unwetter quälen Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport

FRANKFURT (dpa-AFX) - Krisen in wichtigen Urlaubsregionen und schwere Unwetter haben dem Frankfurter Flughafen im Mai einen deutlichen Passagierrückgang eingebrockt. Mit rund 5,3 Millionen Fluggästen zählte der Flughafenbetreiber Fraport 5,5 Prozent weniger Kundschaft als ein Jahr zuvor, wie er am Freitag in Frankfurt mitteilte. Vor allem seien weniger Kunden in die Türkei und in nordafrikanische Länder geflogen. Nach den Terroranschlägen in Europa hätten sich aber auch weniger Urlauber aus Fernost nach Europa aufgemacht. Geschäftsreisende seien wegen der vielen Feiertage zu Hause geblieben, und schwierige Wetterverhältnisse ließen viele Flüge ausfallen.

Bereits am Donnerstag hatte die Lufthansa konzernweit einen Passagierrückgang von mehr als drei Prozent gemeldet, bei der Kernmarke Lufthansa ging die Zahl der Fluggäste sogar um fast sieben Prozent zurück./stw/fbr



Quelle: dpa


Hier geht's zur Aktien-Startseite

Aktien Top-News

Diese 20 Aktien schütten seit über 100 Jahren Dividende aus

In Zeiten von Mini- oder sogar Strafzinsen sind Dividenden-Aktien beliebt wie selten zuvor. Viele Anleger haben Dividenden längst als die „neuen Zinsen“ entdeckt. Dabei zeichnen... weiterlesen
17.01.17 Presse: Deutsche Bank könnte Boni von 90 Prozent der Mitarbeiter einbehalten
17.01.17 Tabakkonzern BAT kauft restliche Reynolds-Anteile für 49 Milliarden US-Dollar
17.01.17 Experten haben entschieden: Die 3 Dax-Favoriten für 2017
17.01.17 Beiersdorf steigert Umsatz im Gesamtjahr
17.01.17 Dell-Gründer: Unternehmer brauchen Mut zum Risiko
16.01.17 ROUNDUP: Gewinn schrumpft bei Hugo Boss weniger stark als befürchtet
16.01.17 ROUNDUP/Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
16.01.17 Merck-Chef sieht für US-Geschäft keinen Grund zur Panik
16.01.17 Milliarden-Fusion: Brillenhersteller Luxottica und Essilor wollen Kräfte bündeln
16.01.17 WOCHENAUSBLICK: Dax mit Belastungsprobe vor Trump-Krönung und Berichtssaison
13.01.17 Gute Geschäfte: Fuchs Petrolub hebt Erwartungen für 2016 an
13.01.17 ROUNDUP: JPMorgan Chase schafft Rekordgewinn dank starkem Anleihegeschäft
13.01.17 Dividenden 2017: Die Aussichten sind positiv
13.01.17 FMC erringt Teilerfolg im Streit um US-Dialysezuschüsse
13.01.17 AKTIEN IM FOKUS: Bank-Aktien im Dax weit vorne - Blick nach Amerika
12.01.17 Nordex liefert 22 Turbinen für australischen Windpark
12.01.17 Thyssenkrupp übernimmt Airbus' Anteil an Atlas-Elektronik
12.01.17 ROUNDUP: Hella bleibt nach eher schwachem zweiten Quartal auf Kurs
12.01.17 Google-Mutter gibt Projekt für Internet-Drohnen auf
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 270

Titel aus dieser Meldung

-1,13%
4,28%
Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Trump-Aussagen belasten nur kurz!
  • Absatzzahlen auf Rekord-Niveau!
  • Ist die Aktie jetzt noch fair bewertet?
Volltextsuche
Nachrichtensuche

Performance: Dax-Aktien 2016

Platz: 30
Unternehmen: E.ON
Von 8,93 auf 6,79 Euro
Performance: -24,90%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick, den Sie hier gerne anfordern können...
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Warum der Dax auf 100.000 Punkte steigen wird
Thomas Müller und Alexander Coels haben in "Das Börsenbuch" die spektakuläre Prognose ausgestellt, dass der Dax bis 2039 auf 100.000 Punkte steigen wird. Diese einzigartige Börsenvision mag viele Anleger, angesichts des ständigen Bergauf und –ab an den Finanzmärkten, überraschen. Dabei ist die Überlegung dahinter einfach erklärt.