07:40 08.03.16

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax dürfte unter China-Daten leiden

FRANKFURT (dpa-AFX) AKTIEN

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER - Die Atempause am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Dienstag zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxierte den Dax zwei Stunden vor dem Handelsstart auf 9727 Punkte und damit 0,53 Prozent unter seinem Xetra-Schluss. Der deutsche Leitindex hatte sich zuletzt in drei starken Wochen in der Spitze um über 10 Prozent erholt.

USA: - RALLY SCHWÄCHELT - Der Dow Jones Industrial hat sich am Montag dank steigender Ölpreise ins Plus gerettet. Der US-Leitindex schüttelte zwischenzeitliche Verluste ab und konnte damit an seine Rally der vergangenen drei Wochen anknüpfen. Dem S&P 500 gelang indes kein neues Zwischenhoch und im Technologiesegment ging es für den Nasdaq 100 gar abwärts.

ASIEN: - VERLUSTE - In Asien dominieren am Morgen die Verlierer. Für Mollstimmung sorgten insbesondere Daten aus China. Hier waren die Exporte im Februar mit gut einem Viertel so stark gefallen wie seit vielen Jahren nicht mehr. Experten hatten zwar mit einem erneuten Rückgang der Ausfuhren gerechnet, aber nicht in diesem Ausmaß.

^ DAX 9.778,93 -0,46% XDAX 9.784,50 -0,20% EuroSTOXX 50 3.021,09 -0,54% Stoxx50 2.855,30 -0,17%

DJIA 17.073,95 0,40% S&P 500 2.001,76 0,09% NASDAQ 100 4.303,33 -0,59%

Nikkei 225 16.783,15 -0,8% °

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN: - KURSGEWINNE - Der Bund-Future dürfte laut der National-Bank von den Verlusten an den asiatischen Aktienmärkten nach schwachen Exportdaten aus China profitieren. " Insgesamt werden sich die Marktakteure jedoch in Zurückhaltung üben und erst einmal das Ergebnis der Tagung des EZB-Rats am Donnerstag abwarten", hieß es.

^ Bund-Future 165,00 -0,07% °

DEVISEN: - KAUM BEWEGT - Der Euro tritt knapp über der Marke von 1,10 US-Dollar auf der Stelle. Die Gemeinschaftswährung bleibt im Erholungstrend, der über dem jüngsten Zwischenhoch bei 1,1043 Dollar neuen Schub erhalten könnte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,0953 (Freitag: 1,0970) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9130 (0,9116) Euro. Etwas deutlicher schwächelt der Greenback am Morgen gegenüber dem Yen, unter anderem die Tokioter Börse belastet.

^ (Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,1019 0,07% USD/Yen 113,18 -0,19% Euro/Yen 124,72 -0,13% °

ROHÖL - LEICHTER - Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Vortagesgewinne nicht ganz verteidigen können, sich aber auf erhöhtem Niveau gehalten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 40,37 US-Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April fiel um 40 Cent auf 37,50 Dollar.



Quelle: dpa


Kurssuche

Volltextsuche

Neu Im Fokus
Aktueller Chart
  • Hält die 60-Euro-Marke?
  • Operativ läuft es! Warum an der Börse nicht?
  • Lohnt sich jetzt der Einstieg?
Nachrichtensuche

Rendite Indizes

Das boerse.de-Renditedreieck zeigt die durchschnittlichen jährlichen Renditen über bestimmte Anlagezeiträume. Dabei wird auf der horizontalen Achse das Kauf- und auf der vertikalen Achse das Verkaufsjahr angegeben. Als Basis dient immer der Schlusskurs des entsprechenden Jahres. Klicken Sie sich jetzt durch die Renditen wichtigsten Indizes der Welt (der Beste kommt zum Schluss).