Dax 10527.0 0.15%
MDax 21572.0 1.33%
TecDax 1798.5 1.35%
BCDI 138.24 0.00%
Dow Jones 18308.15 0.91%
Nasdaq 4874.64 0.61%
EuroStoxx 3002.0 1.3%
Bund-Future 165.76 -0.09%

Aktienindizes

Wir sprechen immer über den Dax und die anderen deutschen Aktienindizes sowie die darin gelisteten Aktien. Doch nur wenige Anleger sind sich bewusst, wie es eigentlich zu der Zusammenstellung der jeweiligen kommt. Im Detail:
 

Die Deutsche Börse hat in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Aktienindizes ein umfangreiches Regelwerk erstellt, in dem exakte Vorgaben darüber gemacht werden, aus welchen Unternehmen sich der jeweilige Aktienindex zusammensetzt. Dieses Regelwerk wird laufend den Entwicklungen an den Kapitalmärkten angepasst, damit die Aktienindizes immer bestmöglich die Märkte abbilden, für die sie konzipiert wurden.
 
Aktienindizes: Dax, MDax, TecDax
 

Die Zugehörigkeit einzelner Unternehmen zum Dax, MDax oder TecDax hängt maßgeblich vom Börsenwert der sich im freien Umlauf befindlichen Aktien und deren Handelsumsatz an der Börse ab. Zudem gibt es Sonderregeln für den Fall, dass der Anteil der im breiten Streubesitz befindlichen Aktien unter die Schwelle von zehn Prozent fällt oder sich der Aktienkurs eines Unternehmens innerhalb kurzer Zeit extrem stark verändert. Alle Indexmitglieder im Aktienindex müssen ihren Sitz in Deutschland haben; wenn sie in einem EU-Staat ansässig sind, muss der Schwerpunkt des Aktienhandels an der Frankfurter Wertpapierbörse sein. Aufgelistet bedeutet das Ganze:
 
Aktienindizes im Detail
 

  • Der Dax bildet das Segment der deutschen Bluechips, also der ersten Liga der deutschen Wirtschaft, ab und enthält die 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen an der Frankfurter Börse.

  • Im MDax sind die 50 Aktien enthalten, die hinsichtlich Größe und Börsenumsatz auf die Dax-Werte folgen. Der MDax enthält ausschließlich Unternehmen aus klassischen Wirtschaftssektoren.

 

  • Der TecDax schließlich beinhaltet die 30 größten und liquidesten Werte aus den Technologiesektoren unterhalb der Dax-Ebene; er ist der Nachfolger des früheren Nemax50-Index (vgl.: Neuer Markt)


Regelmäßig erfolgen im Rahmen von „Regular Entries“ oder „Regular Exits“ Anpassungen bei den Aktienindizes immer im September eines Jahres. Sind jedoch gravierende Änderungen in der Börsenlandschaft eingetreten, dann kann über Indexanpassungen im Drei- Monats-Rhythmus im Rahmen von „Fast Entries“ oder „Fast Exits“ entschieden werden. Hierzu existiert ein ausgeklügeltes Regelwerk an Voraussetzungen, die sich an den Kriterien Börsenumsatz und Marktkapitalisierung orientieren.
 
Aktienindizes: Indexanpassungen
 

Zum Beispiel muss ein Unternehmen im Rahmen eines Fast Exits den Dax verlassen, wenn die Aktiengesellschaft in einer der beiden Kategorien eine schlechtere Platzierung als Rang 45 einnimmt und gleichzeitig ein potenzieller Neu-Kandidat existiert, der eine Platzierung besser als Rang 35 in der Marktkapitalisierung einnimmt. Das heißt:
 

Erfolglose Unternehmen, deren Aktienkurs abgestürzt ist oder die von einem anderen übernommen wurden, müssen in der Regel bei den Aktienindizes weichen, erfolgreiche Unternehmen mit steigendem Börsenwert rücken nach. Alles zu den langfristig erfolgreichsten Unternehmen der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick. Klicken Sie hier...