Dax 10521.0 0.09%
MDax 21572.0 1.33%
TecDax 1798.5 1.35%
BCDI 138.24 0.00%
Dow Jones 18308.15 0.91%
Nasdaq 4874.64 0.61%
EuroStoxx 3002.0 1.3%
Bund-Future 165.76 -0.09%

Ben Horowitz

Im kalifornischen Silicon Valley sind bekanntlich die schrillsten Gründer und Unternehmen zu finden. Kein Wunder, denn die kreative Szene dort, sorgt schließlich dafür, dass jede gute Idee auch in ein Geschäft mündet – egal wie skurril der Gründer sein mag. Eine dieser interessanten Persönlichkeiten ist Ben Horowitz, ein Multi-Gründer und Risikokapitalgeber, der durch seinen besonderen Musikgeschmack immer wieder von sich reden macht.
 

Im europäischen London geboren und im kalifornischen Berkeley aufgewachsen, war der Weg von Ben Horowitz ins Silicon Valley nicht weit. Ein entsprechendes IT-Studium führte ihn zunächst an die Columbia Universität und später an die Universität von Berkeley.
 

Ben Horowitz – alles begann bei Silicon Graphics
 

Mit einem Master of Science begann er seine Karriere in den 1990er-Jahren beim legendären High-end-Computer-Hersteller Silicon Graphics. 1995 wechselte er zum Browser-Entwickler Netscape, bei dem er als einer der ersten Produktmanager des Unternehmens auch eng mit dessen Gründer Marc Andreessen zusammen arbeitete. Innerhalber kurzer Zeit stieg er zum Vice President und General Manager auf. Nach dem Kauf von Netscape durch AOL diente Ben Horowitz dem Unternehmen noch ein weiteres Jahr, bevor er 1999 zusammen mit Marc Andreessen und anderen sein erstes Gründungsvorhaben, Loudcloud, umsetzte:
 

Loudcloud, ein Infrastruktur- und Hostinganbieter für Geschäftskunden, ging 2001 an den Markt. Das Produkt wurde sukzessive weiterentwickelt und 2002 an Electronic Data Systems verkauft. Zuvor hatte Ben Horowitz jedoch bereits Opsware, ein Anbieter für Unternehmenssoftware, gegründet. Der neue Loudcloud-Eigentümer Electronic Data Systems wurde dort der erste große Kunde.
 

In den nächsten Jahren arbeitet er daher Jahr in einer Doppelfunktion bei Loudcloud und Opsware als President und Chief Executive Officer. Da Opsware zugleich börsennotiert war, zog es auch schnell Interessenten seitens der großen IT-Konzerne an. 2007 war es soweit. Hewlett-Packard erwarb Opsware für 1,6 Mrd. US-Dollar. Ben Horowitz folgt auch dieses Mal seinem Baby und arbeitete fortan für Hewlett-Packard.
 

Ben Horowitz - der Risikokapitalgeber
 

Zwei Jahre nach dem erfolgreichen und lukrativen Verkauf von Opsware erfolgte dann jedoch mit dem früheren Netscape-Gründer Marc Andreessen die Gründung der Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz. Mit jeder Menge erfolgreicher Investments in allen IT-Bereichen und kleine Beteiligungen unter anderem an Facebook, Foursquare, Pinterest und Twitter wurde Andreessen Horowitz schnell einer der wichtigsten Risikokapitalgeber im Silicon Valley.
 

Aus den anfänglichen 300 Mio. US-Dollar Startkapital wurde inzwischen ein Milliardenvermögen. Ben Horowitz wiederum ebnet als Risikokapitalgeber, begründet durch seine Vorliebe für Rap und Hip-Hop, auch den Weg für afro-amerikanische Gründer und sorgt so für weitere Erfolge. Kennen Sie bereits den kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick? Hier erfahren Sie alles zu den langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Klicken Sie hier...