Dax 10317.5 -1.16%
MDax 21314.0 -1.67%
TecDax 1776.5 -1.33%
BCDI 138.52 -0.67%
Dow Jones 18167.93 -0.93%
Nasdaq 4838.91 -0.74%
EuroStoxx 2967.0 -1.54%
Bund-Future 165.94 0.07%

Buy and Hold

Über viele Jahre setzten Aktienanleger auf den Ansatz Buy and Hold, also auf „Aktien kaufen und liegen lassen“. Vor allem Börsenaltmeister wie André Kostolany wurden in ihrem Anlegerleben von diesen Investmentansatz geprägt und machten ihn populär.
 

Kostolanys Lieblingssatz „Ich kaufe Aktien, nehme Schlaftabletten und nach dem Wiedererwachen habe ich ein Vermögen“ hat inzwischen jedoch keine Gültigkeit mehr. Aufgrund des immer schneller gewordenen Börsenhandels, der unzähligen Finanzprodukte und der hohen Informationsdichte durch die moderne Informationstechnologie hat der Investmentansatz des Buy and Hold schlicht ausgedient.
 

Der geringe Erfolg der Buy and Hold-Strategie wird deutlich, wenn die Renditen der vergangenen Jahre bzw. Jahrzehnte einmal betrachtet werden. Anhand der wichtigsten weltweiten Indizes wird deutlich, dass in einem Zeitraum von 5 oder 10 Jahren nur Verluste eingefahren wurden. Erst ab einem Zeitraum von über 30 Jahren wird mit einer Aktienanlage per Buy and Hold eine akzeptable Rendite erreicht. Mit anderen Anlagestrategien geht es sehr viel besser! Erste Wahl ist hier die Trendfolge-Strategie. Denn:
 

Entscheidend für den Anlageerfolg sind heute die Auswahl der richtigen Aktien, das Erkennen von Trends und das Halten der Wertpapiere über den gesamten Trendverlauf. Nur auf diese Weise lassen sich zugleich Verluste begrenzen, während Gewinne laufen gelassen werden. Im Rahmen der Buy and Hold-Strategie wird dagegen unabhängig eines Trends an einer Aktie festgehalten. Im Rahmen der Trendfolge-Strategie ist die Handlungsanweisung derweil einfach:
 

Kaufe bzw. Verkaufe bei einem Trendsignal. Entscheidend ist dabei der Trendwechsel, das heißt, wenn der Kurs die 200-Tage-Linie (der Durchschnittswert der vergangenen 200 Handelstage) kreuzt. Durch die Berücksichtigung weiterer charttechnischer Indikatoren lassen sich Fehlsignale verhindern. Damit ist die Trendfolge gegenüber der Buy and Hold-Strategie zwar etwas aufwendiger, aber auch sehr viel erfolgreicher. Konkret:
 

Ein langfristiger Vergleich verschiedener Modelle für die Zeit von 1989 bis 2012 ergab für eine Buy and Hold-Strategie im Dax eine Rendite von 7,6 Prozent pro Jahr. Der Trendansatz mit dem Signalgeber 200-Tage-Linie kam dagegen auf eine Rendite von 17,4 Prozent pro Jahr und war damit bester Investmentansatz. Profitieren Sie bereits vom kostenlosen boerse.de-AKTIENDAILY? Damit erhalten Sie eine kompakte Zusammenfassung des Handelstages. Hier gratis sichern...