Dax 10474.0 -0.37%
MDax 20502.0 -0.24%
TecDax 1682.5 -0.21%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3007.0 -0.23%
Bund-Future 161.12 0.83%

Charles Merrill

Heutzutage verbindet man nur wenige Gesichter mit der Aktie. In den USA war dies über viele Jahre der legendäre Bankier Charles Merrill. Durch seinen Mut gelangte die Aktie in die Hände vieler Kleinanleger und machte sie so zum beliebtesten Anlagegut in den USA.
 

Charles Merrill - der Arztsohn aus Florida
 

Blickt man auf die Vita von Charles Merrill, so war ihm seine spätere Karriere nicht unbedingt in die Wiege gelegt. Als Sohn eines Arztes hätte die 1885 begonnene Lebensgeschichte genauso gut im heimischen Florida stattfinden können. Doch Charles Merrill wollte mehr. Nach der Schule fiel die Wahl auf ein Jurastudium. Allerdings war die Arbeit als Rechtsanwalt oder etwas Vergleichbares nichts für ihn. Stattdessen drängte es ihn in die freie Wirtschaft.
 

Im Jahr 1907 begann er beim Textilproduzenten Patchogue-Plymouth Mills. In den folgenden zwei Jahren knüpfte er die ersten Kontakte in die Finanzbranche. Durch sein Geschick konnte er seinem Arbeitgeber einen Kredit beschaffen, allerdings wechselte er aufgrund einer Liebschaft mit der Tochter seines Chefs schon bald die Seiten. Von 1909 an, inzwischen nach New York umgesiedelt, arbeitete er vier Jahre für das Brokerhaus George H. Burr & Co. Charles Merrill eignete sich dort das nötige Wissen für seine spätere Karriere an.
 

Charles Merrill - der New Yorker Bankier
 

Während seiner Zeit bei George H. Burr & Co. lernte Charles Merrill auch Edmund Lynch kennen. Zusammen gründeten sie 1914 den Finanzdienstleister Merrill, Lynch & Co. Bereits ein Jahr später gelang dem noch jungen Unternehmen der erste große Börsengang. Trotz der Erfolge blieben sie immer wachsam und warnten beispielsweise bereits früh vor den Exzessen der 1920er-Jahre.
 

Der „Schwarze Freitag“ war für Charles Merrill dann auch keine Überraschung. Die damalige Krise nutzte er für eine Umorientierung und arbeitete einige Jahre im Einzelhandel. Durch eine Fusion kehrte Charles Merrill 1940 wieder an die Wall Street und zu Merrill, Lynch & Co. zurück. Dort begann er sofort seine Erfahrungen auf die Finanzindustrie zu übertragen:
 

Mit Filialen im ganzen Land, niedrigen Kosten und provisionsbasierter Mitarbeiterbezahlung wollte er die Aktie als Anlageinstrument unter die US-Bürger bringen. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Charles Merrill diese Arbeit voller Verve. Mit staatlich geförderten Sparplänen gelang ihm schließlich der Durchbruch. Die Aktie wurde die beliebteste Geldanlageart in den USA. Den ganz großen Siegeszug der Aktie erlebte er jedoch nicht mehr - Charles Merrill starb 1956. Die langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt erfahren Sie im übrigen hier...