Dax 10617.0 -0.09%
MDax 21516.0 -0.66%
TecDax 1798.5 -0.69%
BCDI 139.52 0.00%
Dow Jones 18261.45 -0.71%
Nasdaq 4859.95 -0.69%
EuroStoxx 3026.0 0.02%
Bund-Future 165.14 0%

Cynk-Aktie

Manch ein Anleger fühlte sich in die Zeit des Neuen Marktes zum Jahrtausendwechsel 1999/2000 zurückversetzt, als sich die Cynk-Aktie im Sommer 2014 von Kursen im einstelligen US-Cents-Bereich innerhalb weniger Tage bis auf fast 22 US-Dollar verteuerte.
 

Das Erschreckende daran war, dass sich hinter der Cynk Technology Corp. so gut wie kein Geschäft verbarg. So fehlten dem angeblichen Online-Netzwerk sowohl Kunden als auch Umsätze. Dennoch schoss der Wert des „Unternehmens“ zeitweise bis auf 6 Mrd. US-Dollar in die Höhe.
 

Cynk-Aktie – ein Ende mit Schrecken
 

Der Erfolg der Aktie ging zunächst nur sehr langsam von Statten. Notierte die Cynk-Aktie bis Anfang Juni noch bei rund 10 US-Cents schoss die Aktie Mitte des Monats immer schneller in die Höhe. Kursgewinne von 3600 Prozent an einem Tag lockten weitere Glücksritter an.
 

In der Folge konnte die Aktie in der Spitze innerhalb von zwei Monaten ein aberwitziges Kursplus von 36.000 Prozent verzeichnen! Angesichts dieser Zahlen schritt Mitte Juli die US-Börsenaufsicht SEC ein. Im Rahmen einer Art Schutzsperre wurde die Aktie für zehn Tage vom Handel ausgesetzt. In dieser Zeit nutzten viele Anleger die Gelegenheit zum Nachdenken und forschten über das Unternehmen nach.
 

Cynk-Aktie: Eine Luftnummer macht nur wenige reich
 

In den eigenen Darstellungen versprach Cynk unter anderem den Zugang zu Kontaktdaten von Prominenten. Mit der dafür fälligen Bezahlung wollte sich Cynk finanzieren, schließlich seien Menschen bereit, für sinnvolle Kontakte Geld zu bezahlen.
 

Doch was sich gut anhörte, erwies sich als Luftnummer. Der Firmensitz im lateinamerikanischen Belize City hätte einen vernünftigen Anleger ebenso stutzig machen müssen, wie die Besetzung der wichtigsten Personalien mit nur einer Person.

Am Ende der Schutzsperre waren jedenfalls genügend Anleger stutzig und schickten die Aktie nach Wiederaufnahme des Handels in den Keller:

Nur acht Wochen nach dem unheimlichen Schlagzeilenintermezzo notiert die Aktie wieder im US-Cents-Bereich- als wenn nichts gewesen wäre. Mit dem kleinen Unterschied, dass die Cynk-Aktie in der Zwischenzeit so manchen Anleger arm und wenig andere wiederum reich gemacht hat.

Deshalb gilt es umso mehr: Erfolgreicher Vermögensaufbau funktioniert nur mit soliden Qualitätstiteln! Welche sich dafür am besten eignen erfahren Sie hier...