Dax 10509.5 -0.23%
MDax 20528.0 -0.37%
TecDax 1684.0 -0.24%
BCDI 128.6 0.50%
Dow Jones 19158.67 -0.17%
Nasdaq 4734.28 0.18%
EuroStoxx 3010.5 -0.27%
Bund-Future 161.05 0.79%

Aktionäre in Deutschland

„negativer Trend gebrochen“, vermeldet das Deutsche Aktieninstitut (DAI). Worum es geht: Den Berechnungen des Instituts zufolge ist die Zahl der „Aktionäre und Aktienfondsbesitzer“ im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um satte 560.000 Personen (+6,7%) auf gut 9 Millionen gestiegen. Das war demnach der höchste Wert der vergangenen Jahre. 

aktionäre in deutschland

Aktienbesitz in Deutschland: Zahl der Aktionäre steigt
Das ist doch erfreulich in dem Sinne, dass die Menschen verstärkt darauf achten, ihre Ersparnisse nicht nur zu Nullzinsen auf irgendwelchen Sparbüchern oder in Festgeld zu bunkern. Denn natürlich schwanken Aktienkurse, das weiß wohl jede(r). Doch langfristig bringen sie eben rund 9% pro Jahr ein (gemessen an den großen Indizes) und schlagen damit vom Erwartungswert her die aktuellen Nullzins-Anlagen eindeutig.

Anzahl der Aktionäre: Positive Auswirkungen
Eine verbesserte Aktienkultur in Deutschland könnte auch noch andere, gesamtwirtschaftliche Auswirkungen haben. So befindet sich bei zahlreichen deutschen Aktien die Mehrheit der Papiere in den Depots von Ausländern. Konkret: Dem Handelsblatt zufolge sollen sich von den Aktien der 30 im DAX enthaltenen Konzerne gerade einmal 37% eindeutig inländischen Aktionären zuordnen lassen. Mit anderen Worten: Die Mehrheit der Aktien der DAX-Konzerne liegt in ausländischer Hand.

aktienbesitzer deutschland

Ausländische Aktienbesitzer steigen
Auch das ändert sich tendenziell, wenn die Zahl der Aktionäre in Deutschland steigt. Und ein Zuwachs von 560.000 Personen in einem Jahr ist doch durchaus beachtlich! Es gibt allerdings auch etwas Wasser in den Wein oder ein geistiges Getränk nach Wahl: Denn den Zahlen des DAI zufolge gab es bei den unter 40jährigen zwar einen Anstieg der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer um 170.000. Insgesamt zeigt diese Gruppe jedoch „deutlich weniger Interesse an der Aktie“ als Ältere, so das DAI. Dabei sind Aktien als Anlageform doch gerade für die unter 40jährigen besonders interessant – da die Aktie in längeren Zeiträumen ihre Stärken voll ausspielen kann und eventuelle Verlustjahre mehr als ausgeglichen werden können. Tipp:

Im kostenlosen Newsletter "Aktien-Ausblick" erfahren Sie alles über die langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Hier können Sie den Newsletter gerne anfordern...