Dax 10712.0 1.89%
MDax 20742.0 0.93%
TecDax 1704.0 1.07%
BCDI 128.43 -0.25%
Dow Jones 19216.24 0.24%
Nasdaq 4776.33 0.81%
EuroStoxx 3061.0 1.56%
Bund-Future 160.45 -0.42%

Gewinnen mit Rohstoffen

Deutsche Anleger tun sich bekanntlich mit Aktien bereits schon schwer - zumindest lässt die Zahl der Aktienbesitzer in Deutschland diese Vermutung zu. Noch komplizierter sieht es beim Thema Rohstoffe aus. Aufgrund der vermeintlichen Komplexität trauen sich viele Anleger nur bedingt an das Thema Gewinnen mit Rohstoffen heran. Dabei gilt auch hier: Gewinne (mit Rohstoffen) sind kein Hexenwerk!
 

Rohstoffe: Wichtige Anlageklasse
 

Die elementare Bedeutung der Anlageklasse Rohstoffe ist den vielen Privatinvestoren noch immer kaum bewusst, dabei hat die Finanzkrise doch gezeigt, was den Märkten ohne Gold, Silber & Co. fehlen würde. Doch nicht nur (Edel-)Metalle sind wichtig für die Welt und damit auch für die Anleger. Auch Öl und Gas in seinen verschiedenen Handelsformen hat an Relevanz keineswegs verloren. Denn:
 

Zwar ging der Ölpreis aufgrund der gestiegenen Produktion in den USA deutlich nach unten, aber der langfristigen Nachfrage an Öl steht dennoch ein deutlich geringeres Angebot gegenüber. Die unkonventionellen Vorkommen drücken derzeit sicherlich auf den Kurs, aber das Wachstum in den Schwellenländern wird auf Dauer zu Lasten des Ölangebots gehen. Die Preise dürften sich also keineswegs länger auf dem aktuellen Niveau bewegen. Gewinne mit Rohstoffen können insofern einfach sein.
 

Rohstoff Gold als wahres Geld
 

Blickt man auf das Vertrauen in die derzeitige Geldpolitik der weltweiten Notenbanken, so erntet man vielfach Achselzucken. Viele Anleger scheinen instinktiv zu wissen, dass die Politik des billigen Geldes nicht auf Dauer gut gehen kann. Stattdessen wird oft auf den „sicheren Hafen“ Gold verwiesen. Daher dürfte Gold eines des Top-Investments der kommenden Jahre sein und bleiben. Konkret:
 

Das gelbe Edelmetall weist über die vergangenen dreitausend Jahre eine beispiellose Wertstabilität auf. Auf diese Weise konnten Anleger schon vor Jahrhunderten ihr Vermögen vor Geldentwertung schützen. Als Wertspeicher ist Gold nämlich davon unabhängig, wie viel vom herausgegebenen Zahlungsmittel eines Staats oder Herrschers auf dem Markt ist. Goldbesitzer erhalten heute für eine Feinunze Gold noch genau so viel Brot wie zu Zeiten des babylonischen Königs Nebukadnezar vor 2600 Jahren:
 

Gewinnen mit Rohstoffen: Ergänzung für jedes Depot
 

Heute, wie damals, sind es rund 370 Laibe. Wichtig ist dabei, das Gold physisch zu besitzen und nicht in einer verbrieften Form. Mit dem Depotauszug lässt es sich schließlich schlecht einkaufen. Und wenn der Ernstfall wegbleibt - dann lässt sich mit Rohstoffen auch so Gewinne machen.
 

Unabhängig der jeweiligen Grundstory eines Rohstoffes gibt es auch generelle Entwicklungen, die für Gewinne mit Rohstoffen sorgen. Denn: Aufgrund ihrer geringen oder gar negativen Korrelation zu Aktien oder Anleihen sind Rohstoff-Investments wie in Gold eine gute Möglichkeit, die Risiken im eigenen Depot zu verringern. Aktuelle Anlagechancen und wie Sie dabei am besten zwischen Aktien und Rohstoffen diversifizieren, erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick...