Dax 10513.0 0.71%
MDax 21676.0 1.29%
TecDax 1800.5 0.90%
BCDI 139.45 0.00%
Dow Jones 18339.24 0.61%
Nasdaq 4874.87 0.15%
EuroStoxx 3013.5 1.06%
Bund-Future 165.83 -0.1%

Hapag Lloyd Börsengang

Die Container-Schifffahrt geriet durch die Finanzkrise 2008 in große Bedrängnis. Der einbrechende Welthandel brachte so manche Reederei an den Rand des Ruins. Allerdings hat sich die Lage seither wieder deutlich verbessert, weshalb ein Urgestein der deutschen Schifffahrt sogar über ein IPO nachdenkt. Ein Hapag Lloyd Börsengang würde den Kurszettel - genauso wie der Hella-Börsengang - um eine interessante Branche erweitern, denn bisher ist der Logistikbereich nur mit wenigen Unternehmen präsent.
 

Hapag Lloyd IPO: Ein Urgestein der deutschen Schifffahrt an der Börse
 

Durch einen Hapag Lloyd Börsengang würden zwei der ältesten deutschen Aktiengesellschaften wieder zurück auf das Parkett gelangen. Im Jahr 1970 war aus den damaligen Traditionsreedereien Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG) in Hamburg und Norddeutscher Lloyd (NDL) in Bremen die Hapag-Lloyd AG entstanden. Beide Unternehmen wurden in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet und waren in dieser Zeit auch stets börsennotiert.
 

Hapag Lloyd Börsengang - Bunte Eigentümerstruktur
 

Im Zuge der Finanzkrise kam es zu einer Neuordnung der Eigentümerstruktur von Hapag Lloyd. Bereits damals war ein Hapag Lloyd Börsengang im Gespräch. Inzwischen ist die Stadt Hamburg mit rund 37 Prozent größter Anteilseigner der Reederei. Auf den Logistiker Kühne Maritime kommen weitere 28 Prozent und der Touristikriese TUI hält noch 22 Prozent. Daneben halten auch die Versicherungen Signal Iduna und HanseMerkur Anteil an dem Konzern.
 

Inzwischen verfügt das Unternehmen über mehr als 150 moderne Schiffe und rund 7.000 Mitarbeiter an über 330 Standorten in 112 Ländern. Damit bewegt Hapag Lloyd ein Transportvolumen von 5,5 Millionen Standardcontainer TEU im Jahr.
 

Hapag Lloyd IPO: Ein neuer Global Player im Fokus der Märkte
 

Die Neuordnung der Eigentümerstruktur ging auch mit einer der größten Übernahmen der Unternehmensgeschichte einher. Im April 2014 besiegelten Hapag-Lloyd und die chilenische Reederei CSAV ihren Zusammenschluss. Beide Unternehmen schaffen so die viertgrößte Linienreederei der Welt. Durch einen Hapag Lloyd Börsengang würde das neue Gemeinschaftsunternehmen als weltweit interessante Aktiengesellschaft in den Fokus der Märkte rücken. Ob und wann sich der Einstieg in die Hapag Lloyd Aktie lohnt und ob es evtl. bessere Alternativen gibt, erfahren Sie im kostenlosen Newsletter Aktien-Ausblick. Klicken Sie hier...