Dax 10513.0 0.71%
MDax 21700.0 0.11%
TecDax 1802.0 0.08%
BCDI 139.45 0.00%
Dow Jones 18339.24 0.61%
Nasdaq 4874.87 0.15%
EuroStoxx 3018.0 0.15%
Bund-Future 165.83 -0.1%

Jeffrey Saut

Die Aktienmärkte bringen die unterschiedlichsten Anleger- und Investorentypen hervor. Die meisten sind dabei von einer gewissen positiven Grundstimmung bestimmt, die jedoch nur selten auf Fakten beruht, sondern vielmehr auf menschliche Grundeigenschaften aufgebaut ist. Ausnahmeerscheinung sind daher die Börsenprofis, die ihre Meinung mit einer gewissen Chuzpe und Fundierung verkaufen können, durch die sie dauerhaft wahrgenommen werden. Wenn es beispielsweise um steigende Kurse geht, kommt man an der New Yorker Wall Street nur bedingt an Jeffrey Saut, dem Super-Bullen, vorbei:
 

Jeffrey Saut: „Wir sind in einem Bullenmarkt...“
 

Jeffrey Saut ist Chefstratege des amerikanischen Investmenthauses Raymond James und aufgrund seines Jobs mit einer gewissen Autorität ausgestattet. Allerdings reicht dies generell an der Wall Street kaum, um auf Dauer von der Masse wirklich wahrgenommen zu werden. Hier zählt nur der Erfolg – aber den kann Jeffrey Saut aufweisen:
 

1999 kam er zu Raymond James und warnte Ende des Jahres vor dem Crash bei Internetaktien, nachdem er schon im Herbst 1987 rechtzeitig vor dem damaligen Börsen-Crash zum Ausstieg geraten hatte. Und auch Ende 2007 warnte der Chefstratege die Anleger, ist aber wieder seit dem Jahr 2009 auf der Bullenseite unterwegs.
 

Da Jeffrey Saut zudem bis Ende des Jahrzehnts kein Ende des amerikanischen Bullenmarktes erwartet, trägt er inzwischen den Spitznamen „Super-Bulle“. Konkret geht er davon aus, dass die US-Aktien bis zum Ende des Jahrzehnts um durchschnittlich 10 Prozent p.a. zulegen können. Als Mantra trägt er dabei keine konkreten Empfehlungen vor sich her, sondern trägt schlicht stets den Satz vor: „Derzeit gibt es nur eines, was du wissen musst: Wir sind in einem Bullenmarkt.“
 

Jeffrey Saut – die langjährige Erfahrung macht´s
 

Einer der Gründe, warum Jeffrey Saut so positiv gestimmt ist, begründet sich in seiner Erfahrung. Immerhin ist er seit 1971 in den unterschiedlichsten Positionen an der Wall Street tätig und damit ein alter Hase an der Börse. Ebenso stützt er seine Thesen auf die langjährige Börsenhistorie. Konkret:
 

Demnach dauerte ein Aufwärtstrend durchschnittlich 14 Jahre und der letzte Aufschwung hat aus seiner Sicht erst vor vier Jahren begonnen. Dass er mit seinen Ansichten in der Vergangenheit richtig lag, ist zwar keine Garantie für die Zukunft, dennoch gibt sich Jeffrey Saut betont optimistisch für den Aktienmarkt als ganzes und die Wall Street im Besonderen. Anleihen hält er für wenig hilfreich. Dennoch glaubt er an ein dauerhaftes Comeback der US-Wirtschaft und damit auch des amerikanischen Aktienmarktes. Die langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt finden Sie im übrigen hier...