Dax 10477.5 -1.41%
MDax 21406.0 -0.52%
TecDax 1784.5 -0.78%
BCDI 139.04 -0.34%
Dow Jones 18194.0 -0.44%
Nasdaq 4829.49 -0.63%
EuroStoxx 2988.5 -1.24%
Bund-Future 165.32 0.11%

Michael Dell

Wer sich heutzutage einen Computer kauft, kann meist aus einer Vielzahl an möglichen Komponenten auswählen und sich damit den eigenen PC ganz individuell zusammenstellen. In der Anfangszeit des Computers war dies jedoch unmöglich – bis Michael Dell kam:
 

Mit seinem gleichnamigen Unternehmen ermöglichte Michael Dell es Geschäfts- und Privatkunden Computer ganz nach eigenen Vorstellungen zu konfigurieren und wenig später dann fertig zusammengebaut geliefert zu bekommen. Dank des großen Erfolgs stieg der Unternehmensgründer Michael Dell zu einem der reichsten Amerikaner auf und dient seither vielen als Prototyp für einen Self-Made-Milliardär.
 

Michael Dell: Vom Studenten zum Unternehmer
 

Als Sohn eines Kieferorthopäden wuchs Michael Dell in gutbürgerlichen Verhältnissen im texanischen Houston auf. Nach der Schule stand der Beruf des Vaters als Berufswunsch des Sohnes fest und so ging er an die University of Texas nach Austin und begann ein Medizinstudium. Doch schon ein Jahr später brach Michael Dell das Studium ab und widmete sich dem Handel mit IBM-PCs. Dazu gründete er 1984 die PCs Limited. Der Vorläufer der Dell Computer Corporation war ins Leben gerufen worden.
 

Durch den Handel mit PC-Teilen und dem Zusammenbau von eigenen PCs verdiente das Unternehmen rasch genug Geld, um die weitere Expansion zu finanzieren. 1985 wurde dann der erste eigene PC entwickelt. Zwei Jahre später begann bereits die Expansion nach Großbritannien. Damit stand Michael Dell auch vor der Frage, wie sein Unternehmen weiter wachsen sollte. Die Antwort war: Weltweit und das ganze durch einen Börsengang (IPO) finanziert. 1988 erfolgte dieser Schritt an der New Yorker Wall Street. Der Aufstieg in den Olymp der PC-Hersteller war damit besiegelt.
 

Michael Dell gibt die Zügel nicht aus der Hand
 

In den nächsten Jahrzehnten machte das Unternehmen alle Entwicklungen des PC-Marktes mit – stets unter der Führung von Michael Dell. Mit dem Wachstum des Konzerns wuchs auch das Privatvermögen weiter an, so dass Michael Dell als einer der reichsten Amerikaner gilt. Dieser Status ermöglichte es dem zwischenzeitlich in den Aufsichtsrat gewechselten Unternehmensgründer auch 2013 den Dell-Konzern zusammen mit einem Finanzinvestor erneut komplett zu übernehmen und von der Börse zu nehmen. Seither ist Dell wieder ein privatgeführtes Unternehmen mit dem Unternehmensgründer Michael Dell an der Spitze. Profitieren Sie bereits vom kostenlosen boerse.de-AKTIENDAILY? Damit erhalten Sie eine kompakte Zusammenfassung des Handelstages. Hier gratis sichern...