Marktübersicht

Dax
12.251,00
0,08%
MDax
24.588,00
0,00%
BCDI
145,38
0,00%
Dow Jones
21.580,07
-0,15%
TecDax
2.278,00
-0,74%
Bund-Future
162,31
0,21%
EUR-USD
1,17
0,28%
Rohöl (WTI)
45,66
-2,64%
Gold
1.254,88
0,70%

Öl-Anleihen

Wir leben bekanntlich in Zeiten, in denen kurzlaufende deutsche Staatsanleihen Negativ-Zinsen (!) bringen. Und dennoch investieren Privatanleger(innen) weiterhin Milliarden Euro in solche Anleihen. Andere denken sich – Negativ-Zinsen, nicht mit mir! Wo gibt es denn noch schöne Zinsen? Nun, auf den ersten Blick dort: Mit Öl-Anleihen bzw. Explorer-Anleihen. Da winken jährliche Kuponzahlungen von 8%, 9,% 10% oder auch 12%. Und die Kurse stehen oft genug auch noch unter dem Nominalwert.
 
Öl-Anleihen: Vorsicht! 

Entsprechend sind solche Anleihen von Öl-Gesellschaften bzw. Explorern derzeit durchaus gefragt. Auf dem Papier winken schließlich schöne Zinsen. Doch hier ist Vorsicht angesagt! Denn die Zinsen sind natürlich nur dann „schön“, wenn sie auch gezahlt werden. Und das ist alles andere als sicher. Denn zahlreiche Öl-Gesellschaften leiden unter dem relativ niedrigen Ölpreis. Immerhin generieren diese noch einen Cash Flow. Anders das Bild bei reinen Explorern: Die haben keinerlei Einnahmen aus operativem Geschäft. Nur Ausgaben…
 

Kein Wunder, dass gerade Explorer in solchen Ausnahmesituationen frisches Geld „einsammeln“ müssen. Und das gerne über Anleihen. Alleine das gibt doch schon zu denken. Wenn das Geschäftsfeld so aussichtsreich wäre, würde es doch leichte Bankkredite geben…und nicht die Notwendigkeit, Anleihen mit zweistelliger Rendite zu platzieren…
 
Öl-Anleihen: Pleiten bei Explorern

Und immer wieder gibt es dann Meldungen wie diese (sinngemäße Übersetzung eines kanadischen Rohstoff-Explorers an seine Aktionäre und Anleihen-Besitzer): „Trotz unermüdlicher, gemeinschaftlicher und innovativer Arbeit (…), waren wir nicht fähig, die Herausforderungen der heutigen Öl- und Erdgasgeschäfts zu meistern. Wir bedauern sehr die nachteiligen Auswirkungen, die dies auf unsere Aktionäre, Angestellten, Gläubiger und Lieferanten haben wird.“

 

Bedeutet im Klartext: Zahlungsunfähigkeit. Und das ist gar nicht so selten. Im Gegenteil: Gerade in Kanada, dem Sitz sehr vieler Rohstoff-Explorer, ist es keine Ausnahme, dass Firmenpleiten vermeldet werden. Wenn Sie nicht auch einen „schön geschriebenen Brief“ wie den eben zitierten erhalten möchten, dann sollten Sie bei Explorer-Anleihen äußerst zurückhaltend sein. Ohnehin sind Rohstoff-Aktien in der Regel Geldanlagen mit spekulativem Charakter.


Sie wollen langfristig ein Vermögen an der Börse aufbauen? Dann haben wir genau das Richtige für Sie, denn der boerse.de-Aktienbrief analysiert seit 2002 mit aufwendigen Screening-Verfahren die Kursverläufe sämtlicher Aktien und kürt die 100 langfristig besten Aktien der Welt zu sogenannten Champions. Diese absoluten Top-Werte verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weitaus geringeren Rückschlägen als 99,9% aller börsennotierten Aktien. Als boerse.de-Besucher können Sie die aktuelle Ausgabe des boerse.de-Aktienbrief mit den Empfehlungen aus dem neuen Basisdepot der Woche hier kostenlos downloaden.


 

 

Kurssuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!