Dax 10525.0 0.11%
MDax 20551.0 -0.04%
TecDax 1686.0 -0.03%
BCDI 128.75 0.00%
Dow Jones 19170.42 -0.11%
Nasdaq 4738.16 0.26%
EuroStoxx 3014.0 -0.05%
Bund-Future 161.12 0.83%

Phil Knight

Es passiert selten, dass ein Unternehmen und dessen Erfolgsmodell so akribisch im Voraus geplant wird, wie im Fall von Nike durch dessen Gründer Phil Knight. Bereits während seines Studiums hatte der Mann aus Oregon einen Plan in der Tasche, wie die Dominanz der Sportartikelmarken Adidas und Puma gebrochen werden kann. 2013 war es 50 Jahre her, dass Phil Knight den Nike-Vorläufer gründete und den Grundstein für sein heutiges Milliardenvermögen legte.
 

Phil Knight - von der Universität in den Unternehmensalltag
 

Als Sohn eines Juristen und späteren Verlegers wuchs Phil Knight behütet in Portland im US-Bundesstaat Oregon auf. Nach der Schulzeit stand der Entschluss fest, Betriebswirtschaft zu studieren. Das Ergebnis war ein Bachelor der University of Oregon, den er nach seiner Militärzeit 1964 durch einen MBA der Stanford University krönte.
 

An der kalifornischen Eliteuniversität entstand auch das legendäre Marketingkonzept im Rahmen seiner Abschlussarbeit. Neben qualitativ hochwertigen Produkten zu günstigen Preisen setzte Phil Knight in seinem Konzept auch auf intensive Marketingarbeit, die vor allem durch bekannte Sportstars getragen werden sollte. Im gleichen Jahr begann er daher zusammen mit Bill Bowerman die Arbeit am eigenen Schuhunternehmen.
 

Phil Knight und Nike - die Stars als Werbeträger
 

Das besagte Schuhunternehmen unter dem Namen Blue Ribbon Sports wurde schnell ein voller Erfolg. 1971 erfolgte dann die Umbenennung in Nike. Damals wurde auch das bis heute gültige Markenzeichen, der „Swoosh“ (eine Art abgrundeter Haken) populär. Die bunten Nike-Sportschuhe erfreuten sich schnell weltweiter Beliebtheit, weshalb das Unternehmen auch 1980 den Gang an die Börse wagte, um die weitere Expansion voranzubringen. Das bereits in der Abschlussarbeit vorgestellte Konzept, Spitzensportler als Werbeträger zu nutzen, setzte Phil Knight dann immer raffinierter ein:
 

Mit dem Basketballstar Michael Jordan und dem Namen „Air Jordan“ gelang ihm Mitte der 1980er-Jahre damit endgültig der Durchbruch und die Anerkennung seines Sportschuh-Konzeptes. In den Folgejahren wurden sowohl die Angebotspalette an Sportartikeln sowie die Nutzung von Spitzensportlern immer mehr ausgeweitet.
 

Inzwischen ist Nike tatsächlich der führende Sportartikelhersteller der Welt. Die Dominanz von adidas und Puma, die Phil Knight während seines Studiums ablösen wollte, konnte durch das innovative Marketingkonzept tatsächlich gebrochen werden. Durch den Erfolg von Nike wurde auch Phil Knight zu einem der reichsten Amerikaner und verkörpert damit das Bild des Self-Made-Milliardärs. Profitieren Sie bereits vom kostenlosen boerse.de-AKTIENDAILY? Hier erhalten Sie eine kompakte Zusammenfassung des Handelstages. Hier gratis sichern...