Dax 11188.0 0.07%
MDax 21470.0 -0.01%
TecDax 1734.0 -0.03%
BCDI 130.93 0.00%
Dow Jones 19614.81 0.33%
Nasdaq 4856.62 0.14%
EuroStoxx 3193.0 -0.06%
Bund-Future 160.19 -0.12%

Schutz vor Inflation

Die wirtschaftliche Entwicklung seit der großen Finanzkrise ist von der lockeren Geld- und Zinspolitik weltweit geprägt. In der Folge sanken die Zinsen auf neue Tiefststände, was wiederum die Geldmenge wie gewünscht ausweitete. Doch je weiter sich das Geldmengenwachstum vom allgemeinen Wirtschaftswachstum entfernt, umso größer wird die Gefahr der Inflation und der Wunsch nach Kapitalschutz. Anleger sind daher auf der Suche nach Schutz vor Inflation durch investieren in Sachwerte.
 

Schutz vor Inflation mit Helmut Schmidt
 

Vom früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt wird überliefert, dass er lieber 5 Prozent Inflation haben wolle, als 5 Prozent Arbeitslosigkeit. In der Folge wurde in den 1970er Jahren die Notenpresse angeworfen und dadurch versucht Wirtschaftswachstum zu erzeugen. Bekanntlich ist dies nicht im gewünschten Ausmaß gelungen und so blieben am Ende 5 Prozent Inflation und Arbeitslosigkeit. Damals begannen Investoren auch vermehrt Schutz vor Inflation durch Sachwerte erfolgreich zu betreiben.
 

Schutz vor Inflation und die Zinswende

Vor einem ähnlichen Problem wie damals Helmut Schmidt steht derzeit die US-Notenbankchefin Janet Yellen. Trotz des Dauerzinstiefs kommt die US-Wirtschaft nur langsam auf Touren. Vor allem wächst jedoch die Zahl der Arbeitsplätze nicht wie gewünscht. Zwar ist die Arbeitslosenquote auf dem besten Weg die Zielmarke von 6,5 Prozent zu erreichen, doch dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass sich längst nicht mehr alle Menschen ohne Arbeit arbeitslos melden. In der Folge müsste die Geldpolitik eigentlich wieder angezogen werden, denn:

Die formulierten Ziele der Geldpolitik wurden erreicht. Allerdings würde im Fall einer Zinswende die US-Wirtschaft wieder gebremst werden, was die mögliche Rückkehr zu einer Rezession zur Folge hätte. Keine schönen Aussichten.
 

Schutz vor Inflation durch Sachwerte
 

Anleger spüren bereits jetzt immer wieder die Folgen der lockeren Geldpolitik. Aussagen der US-Notenbank wird von vielen Anlegern mehr Vertrauen geschenkt, als den Zahlen der Unternehmen. Dabei sind es die Unternehmen, die die Wirtschaft am Laufen halten. Der beste Inflationsschutz durch Sachwerte kann also nur über Unternehmensbeteiligungen, sprich Aktien funktionieren. Ergänzt durch Gold kann kommen was will. Dass es Inflation sein wird, ist angesichts der riesigen Geldmenge im Umlauf nicht zu verhindern. Welche Aktien sich dabei am besten eignen erfahren Sie hier...