Marktübersicht

Dax
12.251,00
0,08%
MDax
24.588,00
0,00%
BCDI
145,38
0,00%
Dow Jones
21.580,07
-0,15%
TecDax
2.278,00
-0,74%
Bund-Future
162,31
0,21%
EUR-USD
1,17
0,28%
Rohöl (WTI)
45,66
-2,64%
Gold
1.254,88
0,70%

Tim Cook

Es gibt nur wenige Posten in der US-Wirtschaft, die soviel Öffentlichkeitswirkung haben, wie der Chefposten bei Hightech-Konzern Apple. Grund hierfür ist die Leistung des Apple-Gründers und langjährigen Konzernchefs Steve Jobs. Er hat den Weg von Apple zum teuersten Unternehmen der Welt maßgeblich geprägt. Durch seinen Tod wurde eine große Lücke frei, die sein Nachfolger Tim Cook inzwischen aber mehr als ausfüllt. Apple ist bereits seit geraumer Zeit und mit großem Abstand das teuerste Unternehmen der Welt. Ende November 2014 überstieg der Wert von Apple erstmals die Marke von 700 Mrd. US-Dollar. Ein Großteil dieser Entwicklung geht auch auf Tim Cook zurück, der die Strategie von Steve Jobs unbeirrt fortsetzt.

 

Tim Cook: Vom Jobs-Vertreter zum Jobs-Nachfolger

Nach einem technischen Studium und einem MBA an der Duke University begann Tim Cook in den 1980er-Jahren seine Karriere bei IBM. 1994 wechselte er zu Intelligent Electronics, wo er als Chief Operating Officer (COO) auch in Kontakt zu Apple geriet. Auf diesem Posten wurde er 1997 von Steve Jobs persönlich abgeworben und stieg als Senior Vice President of Operations bei Apple ein.


Nach nur fünf Jahren im Unternehmen wurde Tim Cook bereits COO von Apple. Durch den engen Kontakt zu Steve Jobs vertrat er den Konzernchef bereits 2004 kurz und auch im Jahr 2009 an der Spitze des Unternehmens. Aufgrund der Erkrankung von Steve Jobs übernahm Tim Cook dann im Januar 2011 zunächst als Übergangschef die Konzernführung, bevor er nach dem offiziellen Rückzug von Jobs aus dem Konzern an die Spitze von Apple rückte.

 

Tim Cook - Schwere Anfangszeit bei Apple

Aufgrund des ähnlichen Kleidungsstils und der nahezu identischen Gestik bei offiziellen Auftritten wurde Tim Cook schnell als billige Kopie der Apple-Ikone abgetan. Doch der Neue entpuppte sich als mehr als eine Kopie von Steve Jobs:


Durch die konzentrierte Weiterentwicklung der bestehenden Produktpalette gelang es Tim Cook immer neue Umsatz- und Ergebnisrekorde zu erzielen. Die Margen von Apple sind branchenweit die höchsten und dank des hohen Ertrags kann sich der Konzern mit dem Apfel im Logo weiter auf die Qualität seiner Produkte konzentrieren und diese sinnvoll weiter entwickeln. Der Verkaufserfolg der neuesten Produktgeneration des iPhone macht dies einmal mehr deutlich. Mit seinem Outing sorgte Tim Cook dann im Oktober 2014 zunächst für eine Überraschung. Zugleich nahm er damit jedoch eine Vorreiterrolle ein, die ihm in manchen Bevölkerungsgruppen Respekt und Anerkennung einbrachte und das Bild des Nachfolgers von Steve Jobs in eine neue Richtung drehte.

 

Sie wollen langfristig ein Vermögen an der Börse aufbauen? Dann haben wir genau das Richtige für Sie, denn der boerse.de-Aktienbrief analysiert seit 2002 mit aufwendigen Screening-Verfahren die Kursverläufe sämtlicher Aktien und kürt die 100 langfristig besten Aktien der Welt zu sogenannten Champions. Diese absoluten Top-Werte verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weitaus geringeren Rückschlägen als 99,9% aller börsennotierten Aktien. Als boerse.de-Besucher können Sie die aktuelle Ausgabe des boerse.de-Aktienbrief mit den Empfehlungen aus dem neuen Basisdepot der Woche hier kostenlos downloaden.

Kurssuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Einstieg in Lebensmittelhandel mit Whole Foods!
  • Buffett: Amazon kann keiner mehr besiegen!
  • Weltgrößter Onlinehändler als Allzeithoch-Maschine!