Dax 11190.5 0.10%
MDax 21582.0 0.51%
TecDax 1742.5 0.46%
BCDI 132.2 0.97%
Dow Jones 19642.0 0.1%
Nasdaq 4869.42 0.26%
EuroStoxx 3187.0 -0.25%
Bund-Future 161.89 0.3%

Wert einer Aktie

Eine alte Kaufmannsregel besagt, dass der Gewinn im Einkauf liegt. Aber gilt dies auch für die Börse, dem Markt für Unternehmensanteile? Hier entstehen die Preise kurzfristig durch menschliche Emotionalität (in den stärksten Ausprägungen durch Gier oder Angst), können also zu hoch oder zu niedrig im Verhältnis zum echten Wert einer Aktie ausfallen.
 
Wert einer Aktie 
 

Langfristig erfolgt jedoch stets eine Anpassung hin zur rationalen Bewertung einer Aktie, die sich aus den zukünftigen Gewinnaussichten der betreffenden Firma ableitet. Value-Investoren wie Warren Buffett nutzen die Preisdifferenzen, um überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Tatsächlich verdankt das „Orakel aus Omaha“ seinen Reichtum dem günstigen Einkauf. Dabei führt folgendes Schema zum Erfolg:
 
Wert einer Aktie in der Praxis
 

Um sich eine Vorstellung über den ökonomisch wahren Wert einer Aktie zu machen, wird zunächst ermittelt, wie viel Gewinn zukünftig jährlich an die Eigentümer ausgeschüttet werden könnte – und zwar nachdem in den Erhalt der langfristigen Wettbewerbsposition investiert wurde. Je einfacher und stabiler das Geschäftsmodell, desto zuverlässiger lässt sich eine Ergebnisprognose erstellen. Dies erklärt, warum Buffett die eher Wachstumsaktien aus langweiligen Branchen bevorzugt.
 
Es gibt aber noch einen weiteren Grund: Sogenannte defensive Firmen schneiden langfristig bei der Wertentwicklung am besten ab, wie zum Beispiel eine Studie des Handelsblatts für den europäischen Raum gezeigt hat. Das ist kaum verwunderlich, orientieren sie sich doch mit ihren Produkten und Dienstleistungen an den Grundbedürfnissen des Menschen. Damit sind die Geschäftsmodelle weniger krisenanfällig.

 
Wert einer Aktie als Investitionsbasis
 

Die Summe der potenziell möglichen Ausschüttungen über die restliche Lebensspanne eines Unternehmens wird anschließend um Inflation und Zeitwert des Geldes bereinigt. Denn: eine Million in zehn Jahren beinhalten natürlich weniger Kaufkraft als eine Million heute, zudem könnte der Betrag zwischenzeitlich noch rentabel angelegt werden. Das Ergebnis dieser Bereinigung stellt den fairen Wert der Aktie dar, dieser muss schlussendlich nur noch mit der aktuellen Marktkapitalisierung verglichen werden. Ist letztere signifikant kleiner, so handelt es sich um ein echtes Börsen-Schnäppchen.