ANALYSE: Ausfall in Saudi-Arabien kann nicht einfach aufgefangen werden

Montag, 16.09.19 12:30
ANALYSE: Ausfall in Saudi-Arabien kann nicht einfach aufgefangen werden
Bildquelle: iStock by Getty Images
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Produktionsausfall in Saudi-Arabien infolge des Drohnenangriffs vom Wochenende kann laut BayernLB nicht von anderen Ländern aufgefangen werden. Selbst die USA wären dazu trotz ihrer in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Ölförderung nicht im Stande, heißt es in einem Kommentar vom Montag. Länder, die dazu noch am ehesten in der Lage wären, sind dazu wie Venezuela entweder aktuell nicht imstande oder wie Iran mit Sanktionen überzogen, urteilte Experte Andreas Speer.

Es sei deshalb davon auszugehen, dass sich der Ölpreis nur dann wieder auf das Niveau von vor dem Anschlag zurückbilde, wenn die Reparaturen vollständig abgeschlossen seien. Über die Dauer herrscht derzeit keine Klarheit. Die BayernLB meint, dass eine nur kurze Unterbrechung den Rohölpreis nicht um mehr als fünf Dollar je Fass erhöhen sollte. Je länger sich die Arbeiten hinzögen, desto größer sei jedoch der Preiseffekt./bgf/jkr/nas



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

weitere Empfehlungen

COMMERZBANK: Siemens "buy"

20180807 – FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Commerzbank hat Siemens nach den deutlichen Kursverlusten seit der Zahlenvorlage Anfang August auf "Buy" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
22.10.19
59,60 USD
0,90 %
Datum :
22.10.19
53,97 USD
0,88 %
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr