DAX (Tageschart): Ab hier übernehmen die Bären das Zepter - Chartanalyse

Mittwoch, 31.07.19 08:50
DAX (Tageschart):  Ab hier übernehmen die Bären das Zepter - Chartanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die beständige Abgabebereitschaft über den gesamten gestrigen Handelstag hinweg rückt die jüngst aufgezeigte Schlüsselzone auf der Unterseite schneller in den Mittelpunkt, als Anlegern lieb sein dürfte, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Gemeint sei die Kombination aus der 50-Tage-Linie (akt. bei 12.243 Punkten), den letzten beiden Tiefs bei 12.189/12.173 Punkten sowie vor allem aus dem Aufwärtstrend seit Ende vergangenen Jahres (akt. bei 12.180 Punkten). Ein Abgleiten unter diese Bastion würde eine kleine Toppbildung vervollständigen, aus der sich immerhin ein kalkulatorisches Abschlagspotenzial von rund 400 Punkten ableiten ließe. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger die skizzierte Schlüsselzone unbedingt im Auge behalten, zumal nun auch der zyklische Wind drehen dürfte. Im Fall einer negativen Weichenstellung müssten Investoren einen Rücklauf bis zu der horizontalen Rückzugszone bei knapp 11.800 Punkten einkalkulieren. Knapp darunter stehe mit der 200-Tage-Linie (akt. bei 11.634 Punkten) und dem jüngsten Verlaufstief bei 11.621 Punkten eine weitere wichtige Haltezone zur Verfügung. Zur Eröffnung werde der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) zwar etwas höher erwartet, doch es gehe austechnischer Sicht darum die beschriebene Schlüsselzone dauerhaft zu verteidigen. (31.07.2019/ac/a/m)


Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

weitere Empfehlungen

Aktien Frankfurt: Dax verteidigt Gewinn über 12 700 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich am Dienstagnachmittag knapp über der Marke von 12 700 Punkten behauptet. Zuletzt stand Deutschlands wichtigster Börsenindex 0,84 Prozent höher ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.08.19
11.543,19
-1,81 %
Datum :
23.08.19
5.183,78
-1,15 %
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr