Endlos Turbo Long 40,379 auf Brent-Öl: Ausweitung der Förderkürzungen sorgt für Aufwärtsimpuls! Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 19.12.19 12:20
Endlos Turbo Long 40,379 auf Brent-Öl: Ausweitung der Förderkürzungen sorgt für Aufwärtsimpuls! Optionsscheineanalyse
Bildquelle: Fotolia
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, stellt als Alternative zum Direktinvestment in Brent-Öl (ISIN XC0009677409 / WKN nicht bekannt) einen Endlos Turbo Long 40,379 (ISIN DE000DF1J3G8 / WKN DF1J3G) mit dem Basiswert Brent-Öl vor.

Mit einer faustdicken Überraschung habe das jüngste Treffen der OPEC und weiterer bedeutender Förderländer außerhalb des Kartells in Wien geendet. So habe sich die OPEC+-Allianz im Rahmen ihres turnusmäßigen Treffens über eine Anhebung der Förderkürzungen um weitere 500.000 Barrel pro Tag geeinigt. Marktbeobachter hätten im Vorfeld lediglich mit einer weiteren Verlängerung der bereits seit letztem Jahr bestehenden Förderkürzungen gerechnet. Demnach würden die erweiterten Förderkürzungen, die nunmehr bei 1,7 Millionen Barrel anstelle der bereits bestehenden 1,2 Millionen Barrel pro Tag lägen, bereits ab Januar 2020 in Kraft treten. Mit den vor allem auf Druck von Saudi-Arabien umgesetzten zusätzlichen Kürzungsmaßnahmen wolle die OPEC+-Allianz nach Einschätzung vieler Rohstoffanalysten sicherstellen, dass sich die Ölpreise trotz der bestehenden konjunkturellen Unsicherheiten nachhaltig oberhalb der psychologisch wichtigen Marke von 60 USD pro Barrel stabilisieren würden.

Weiteren Support für die Notierungen an den Terminmärkten verspreche die überraschende Einigung zwischen den USA und China im Handelskonflikt. Demnach hätten sich die führenden Wirtschaftsnationen am vergangenen Wochenende nach monatelangen Verhandlungen in einem ersten Teilabkommen über wichtige Grundsatzvereinbarungen geeinigt. Der wichtigste Kernpunkt des am Freitag vergangener Woche offiziell verkündeten Handelsdeals beinhalte den schrittweisen Abbau bestehender US-Schutzzölle auf chinesische Warenimporte. Da die Gefahr einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts zwischen China und den USA nun vom Tisch zu sein scheine, dürfte sich nun auch die globale Ölnachfrage vor allem in den Industrieländern und den Emerging Markets wieder deutlich erholen, so die Einschätzung vieler Marktbeobachter. In den vergangenen Monaten hätten viele Staaten angesichts der schwelenden konjunkturellen Unsicherheiten ihre Ölimporte deutlich zurückgefahren, was in Verbindung mit einem steigenden Ölangebot für Verunsicherung an den Terminmärkten gesorgt habe.

Die Ölpreisnotierungen hätten ihre Aufwärtsbewegung zuletzt weiter fortsetzen können. Nach dem Überwinden des Widerstands im Bereich der Marke von 63 USD stünden die Zeichen nach Einschätzung von Marcus Landau, Senior Manager Public Distribution bei der DZ BANK, weiter auf einer Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung. Nachdem die Widerstandszone im Bereich der Marke von 65 USD habe überwunden werden können, dürfte sich die Aufwärtsbewegung seiner Einschätzung nach kurzfristig bis in den Bereich des Anfang September markierten Verlaufshochs bei knapp 70 USD ausdehnen. Aus Landaus Sicht biete es sich daher an, den Stopp-Kurs bei bestehenden Long-Positionen auf 60 USD nachzuziehen.

Mit Hebelprodukten könnten Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswertes partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiere das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln könne, bestehe das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt werde. Der Kapitalverlust könne ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen könne.

Auf den Basiswert Brent Crude Oil Contract stünden verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel sei der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 40,376 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 40,376 USD. Das Produkt eigne sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen möchten. Der Endlos-Turbo Long auf den Brent Crude Oil Contract habe keine feste Laufzeit, könne aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintrete. Ein Knock-Out-Ereignis trete ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet werde) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liege. Trete ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfalle das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals komme.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals sei auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen könne. (Stand vom 18.12.2019) (19.12.2019/oc/a/r)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


weitere Empfehlungen

COMMERZBANK: Siemens "buy"

20180807 – FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Commerzbank hat Siemens nach den deutlichen Kursverlusten seit der Zahlenvorlage Anfang August auf "Buy" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.01.20
64,81 USD
-0,55 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr