Marktübersicht

Dax
13.182,50
0,80%
MDax
27.004,00
-0,07%
BCDI
140,74
-0,01%
Dow Jones
24.994,12
-0,08%
TecDax
2.818,75
-0,09%
Bund-Future
158,89
-0,31%
EUR-USD
1,18
-0,04%
Rohöl (WTI)
72,78
1,96%
Gold
1.292,91
0,01%

Goldpreis in Euro

Typ: Rohstoff
WKN: 965515
ISIN: XC0009655157
zur Watchlist zum Portfolio
08:45 01.03.16

Gold, Zeit zum Verschnaufen?

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Nach Aussagen der Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt sind im Chart des Gold-Preises Kaufsignale erkennbar:

Dem Goldpreis-Future gelang es im Zuge seiner zum Jahresstart einsetzenden Aufholjagd den bedeutenden Widerstand des Abwärtstrends seit 2013 (akt. bei 1.204 USD) zu überwinden. Seit Mitte Februar scheint dem Gold-Future aber die Luft ausgegangen zu sein – siehe die jüngsten "inside weeks" – und der Preis des Edelmetalls bewegt sich entlang des Hochs vom Mai 2015 (1.232 USD), ohne diesen Widerstand bislang nachhaltig überwinden zu können.

Im kurzfristigen Bereich deuten MACD und Stochastik aktuell Kursverluste an - so erfolgte auf Tagesbasis jüngst der Schnitt des MACD durch seine Trigger-Linie. Rutscht der Goldpreis ab, bewegt er sich auf eine massive Unterstützungszone zu, die aus dem o. g. Abwärtstrend, dem Hoch vom Oktober 2015 (1.189 USD) und der 90-Wochen-Linie (akt. bei 1.186 USD) besteht.

Die technischen Indikatoren (MACD und Stochastik) weisen jedoch im Wochen- und Monatsbereich deutliche Kaufsignale aus und sprechen somit dafür, dass der entscheidende Schritt über die o. g. Hürde mittelfristig gelingt und sich die Gold-Rally fortsetzt. In diesem Szenario muss der Gold-preis-Future als nächstes das Jahreshoch 2015 (1.308 USD) überwinden, bevor die robuste Widerstandszone aus der 200-Wochen-Linie (akt. bei 1.338 USD) und dem Hoch vom Juli 2014 (1.346 USD) ins Visier gerät.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX, der Erholungsschub "C"".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "DAX, Trendwende oder Bullenfalle?" sowie den Artikel "DAX, schwacher Auftakt" und "Euro, Greenback dominiert".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX mit erneutem erneuten Aufwärtsgap" und "Bund-Future, charttechnische Marken" und die Analyse .

Eine Übersicht zu den aktuellen Konjunktur- und Wirtschaftsdaten finden Sie im Termin-Topic. (01.03.2016/dc/a/r)



Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate
Nachrichtensuche

Dax-Aktien: Gewinner/Verlierer Q1 2018

Platz: 20
Unternehmen: Deutsche Bank
Von 15,86 auf 11,32 Euro
Performance: -28,60%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier kostenfrei anfordern können...

© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr