EUR/USD (Euro / US-Dollar)
WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
aktueller Kurs:
1,1194
Veränderung:
-0,0023
Veränderung in %:
-0,20 %
weitere Analysen einblenden

Inline-Optionsschein auf EUR/USD: Chance von 131 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse

Dienstag, 11.12.18 13:40
Inline-Optionsschein auf EUR/USD: Chance von 131 Prozent p.a. - Optionsscheineanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Frank Sterzbach von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Inline-Optionsschein (ISIN DE000ST5FD51 / WKN ST5FD5) der Société Générale auf das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759 / WKN 965275) vor.

Eine hohe Seitwärtsrendite in nur kurzer Zeit könnten risikofreudige Anleger mit dem Inline-Optionsschein auf den Euro im Verhältnis zum US-Dollar erzielen. Eine Fortsetzung der jüngsten Seitwärtsbewegung beim Währungspaar sei denkbar.

Am 19. Dezember, also am Mittwoch der kommenden Woche, würden die US-Notenbanker zum letzten Mal in diesem Jahr einen Zinsentscheid treffen. Dass die US-Notenbank den Leitzins wie geplant nochmals um 25 Basispunkte auf eine Spanne von 2,25 bis 2,50 Prozent erhöhen könnte, dürfte von den Märkten so erwartet werden. Spannend dürfte indes vor allem sein, welche Vorgehensweise die US-Notenbank für das kommende Jahr signalisiere - laut Medienberichten würden die Märkte aktuell mit drei Zinsanhebungen rechnen. Die US-amerikanische Wirtschaft dürfte auch im kommenden Jahr ordentlich wachsen. Und auch die Inflationsrate in den Staaten dürfte nicht davongaloppieren. Was aber, wenn sich die Konjunktur der Weltwirtschaft abschwäche?

Insbesondere der weiterhin schwelende Handelskonflikt der USA mit China könnte hierfür verantwortlich zeichnen. Und was, wenn die Steuerreform von Präsident Trump allmählich verblasse? "In den vergangenen Tagen haben sich eine Reihe von Notenbankern für einen langsameren Kurs der FED ausgesprochen", habe "Handelsblatt Online" vor kurzem berichtet. Werde die US-Notenbank den Leitzins in 2019 weniger stark erhöhen wie ursprünglich geplant, könnte dies den Fall des Euro bremsen und die jüngste Seitwärtsbewegung beim Währungspaar fortsetzen. Charttechnisch seien das aktuelle Jahrestief bei 1,1216 US-Dollar sowie das aktuelle Jahreshoch bei 1,2555 US-Dollar zu beachten.

Mit dem Inline-Optionsschein auf EUR/USD könnten risikofreudige Anleger eine maximale Rendite von 18 Prozent oder 131 Prozent p.a. erzielen, wenn sich der Euro im Verhältnis zum US-Dollar bis einschließlich 15.02.2019 durchgehend zwischen den beiden Knockout-Schwellen von 1,1000 US-Dollar und 1,2700 US-Dollar bewege. Nach unten hätten die Notierungen aktuell einen Abstand von 3,3 Prozent. Nach oben seien es 11,7 Prozent. Wenn der Euro im Verhältnis zum Dollar nachhaltig unter das aktuelle Jahrestief bei 1,1216 US-Dollar falle oder das aktuelle Jahreshoch mit Nachhaltigkeit bei 1,2555 Dollar überwinden könne, sollte zur Vermeidung eines Knockouts der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden. (11.12.2018/oc/a/w)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

weitere Empfehlungen

Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/GBP: Korrekturgefährdet - Zertifikateanalyse

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN / WKN) von Vontobel auf das ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 326

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr