Mini Future Long Zertifikat auf EUR/TRY: Kriegshandlungen destabilisieren Lira - Zertifikateanalyse

Mittwoch, 30.09.20 09:30
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Mini Future Long Zertifikat (ISIN DE000VP7CL70 / WKN VP7CL7) von Vontobel auf das Währungspaar EUR/TRY (Türkische Lira) (ISIN EU000A0C32V9 / WKN A0C32V) vor.

Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan sowie den Bündnisverhältnissen verunsichere die ganze Region, allen voran verliere die Türkische Lira gegenüber dem Euro weiterhin dramatisch an Wert. Das Niveau von eins zu neun sei schon längst hinter sich gelassen worden, die Lira befinde sich auf einem historischen Tiefpunkt.

Und dies gelte nicht nur im Vergleich zum Euro, sondern auch zum US-Dollar. Die Kriegshandlungen beider Länder und die bestehenden Bündnisse würden Investoren weiter verunsichern, obwohl die türkische Notenbank abgelaufene Woche den Leitzins um 200 Basispunkte nach oben geschraubt habe. Die Unglaubwürdigkeit der türkischen Geldpolitik sorge weiterhin für Unsicherheit, wirtschaftlich stehe das Land ohnehin wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand. Das beweise unter anderem der aktuelle Kursverlauf von EUR/TRY, im gestrigen Handel sei der Euro gegenüber der Lira auf einen neuen Höchstwert von 9,20 TRY aufwärts geschossen und bekräftige denn seit Anfang letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrend. Damit nähere sich das Paar nun der nächsten großen und psychologisch relevanten Marke von eins zu zehn TRY sukzessive an.

Für die türkische Bevölkerung sei das ein frappierender Zustand, der Wert ihrer heimischen Währung verfalle in ihren Händen zusehends. Aus technischer Betrachtung sollte eigentlich das Niveau von 9,00 TRY bei EUR/TRY für einen Dämpfer sorgen, dieser habe lediglich einen Tag angedauert. Die Spannungen zwischen den beiden Streithähnen Armenien und Aserbaidschan würden sogar eine Geldentwertung in der Türkei forcieren, das nächste Ziel könnte nun ein glatter Durchschnitt von einem Euro zur zehn Lira bedeuten. Sollte sich aber wider Erwarten ein Niveau von unter 8,80 TRY ergeben, bestünde durchaus die Möglichkeit auf eine Konsolidierung in den Bereich von 8,55 TRY. Darunter würde das Paar um 8,0471 TRY eine weitere Unterstützung vorfinden.

Nach den dynamischen Kursgewinnen von über drei Prozent in dieser Woche sei eine Ausweitung der Kursrally bei EUR/TRY zunächst auf ein Niveau von 9,44 TRY sehr wahrscheinlich geworden. Darüber würden die nächsten Ziele 9,60 TRY und schlussendlich ein Niveau von glatt 10,00 TRY lauten. Wer sich ebenfalls an einem fortgesetzten Long-Engagement engagieren möchte, könne dies beispielsweise über das Mini Future Long Zertifikat WKN VP7CL7 tun. Eine Verlustbegrenzung sollte das runde Niveau von 8,80 TRY vorerst allerdings nicht überschreiten, wodurch sich ein potenzieller Ausstiegskurs von 5,19 Euro im vorgestellten Zertifikat ergebe. Bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee könne der vorgestellte Schein ein Niveau von 18,23 Euro erreichen. Das entspräche einer Rendite-Chance von 90 Prozent. (30.09.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr