Mini Future Long Zertifikat auf Platin: Dollar-Schwäche treibt Rohstoffe an - Zertifikateanalyse

Dienstag, 28.07.20 11:30
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Mini Future Long Zertifikat (ISIN DE000VP6FFP8 / WKN VP6FFP) von Vontobel auf Platin (ISIN XC0009665545 / WKN nicht bekannt) vor.

Gold habe im gestrigen Handel auf ein frisches Allzeithoch zulegen können, aber auch alle übrigen Metalle würden sich von ihrer freundlichen Seite zeigen, wie beispielsweise Platin. Dieser Rohstoff habe zwar keine Höchststände markieren können, sei aber in einen markanten Bereich vorgedrungen, oberhalb dessen ein größeres Kaufsignal möglich wäre.

Übergeordnet stecke Platin noch immer in einem langfristigen Abwärtstrend fest, der mittlerweile seit Anfang 2008 anhalte. Dabei habe sich in den letzten Jahren eine Unterstützungszone um 775,00 US-Dollar herauskristallisiert, der Corona-Crash habe das Metall aber zeitweise auf 576,87 US-Dollar abwärts gezwungen. Doch seit Mitte März habe wieder ein Großteil der diesjährigen Verluste aufgeholt werden können, zu Beginn dieser Woche habe das Metall über den Widerstand bestehend aus dem 200-Wochen-Durchschnitt um 917,00 an 950,00 US-Dollar und somit erneut an die langfristige Abwärtstrendlinie zugelegt. Obwohl in diesem Bereich mit einem Pullback zwangsläufig gerechnet werden müsse, könnten sich tiefere Notierungen durchaus als Sprungbrett für ein größeres Kaufsignal erweisen.

Bereits zu Beginn dieses Jahres hätten Investoren versucht Palladium über die Marke von rund 1.000 US-Dollar und somit den langfristigen Abwärtstrend voranzubringen. Letztendlich seien sie allerdings an der Hürde von 1.029 US-Dollar gescheitert. Nun erfolge aller Wahrscheinlichkeit nach der nächste Versuch eines Kaufanreizes, oberhalb von 950,00 US-Dollar könnte bei einem erfolgreichen Wochenschlusskurs ein Rücklauf an 978,80 US-Dollar einsetzen. Darüber würde schließlich die vierstellige Marke von rund 1.000,00 US-Dollar in den Fokus rücken und schlussendlich die Jahreshochs bei 1.041 US-Dollar. Langfristige Veränderungen seien aber erst darüber zu erwarten, dann könnte Palladium sogar an 1.194,04 US-Dollar weiter zulegen.

Wer sich ebenfalls auf die Seite der Bullen schlagen möchte, könne sich hierzu beispielsweise das Mini Future Long Zertifikat WKN VP6FFP etwas näher ansehen. Bevor es jedoch zu einem Kaufsignal komme, sollte ein Pullback zurück auf 900,00 US-Dollar zwangsläufig eingeplant werden. Im Zuge dessen könnten sogar die Kursspitzen vom Frühjahr um 860,00 US-Dollar getestet werden, ehe Palladium zum favorisierten Kaufsignal übergehe. Bärische Züge würden allerdings unterhalb von 850,00 US-Dollar entstehen, in diesem Fall müssten weitere Abschläge auf rund 800,00 US-Dollar und schließlich 778,56 US-Dollar eingeplant werden.

Damit die Wahrscheinlichkeit auf einen Rücklauf zurück an die Jahreshochs um 1.041 US-Dollar spürbar zunehme, sollte erst ein nachhaltiger und vor allem eindeutiger Wochenschlusskurs oberhalb von 950,00 US-Dollar etabliert werden. Dann ließe sich auf der bevorstehenden Wegstrecke über das Mini Future Long Zertifikat WKN VP6FFP eine Rendite-Chance von 125 Prozent erzielen. Entsprechend dürfte der vorgestellte Future im Bereich von 13,76 Euro bei Zieleinlauf notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau des 200-Tage-Durchschnitts bei 917,75 US-Dollar zunächst nicht überschreiten, daraus ergebe sich ein potenzieller Ausstiegskurs von 3,29 Euro. Pullbackphasen dürften bei der aktuellen Kursdynamik gerne für einstiege genutzt werden. (28.07.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
07.08.20
948,60 USD
-4,12 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr