Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/USD: Bullen demonstrieren Stärke - Zertifikateanalyse

Dienstag, 23.06.20 10:00
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000VP4BY12 / WKN VP4BY1) von Vontobel auf das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759 / WKN 965275) vor.

Nachdem die Schwankungsbreite bedingt durch den Corona-Crash im Februar/März dieses Jahres beim Währungspaar Euro zum US-Dollar zuletzt wieder abgenommen habe, habe sich das FX-Paar zwischen 1,0650 und grob 1,0965 US-Dollar stabilisiert. Diese Handelsspanne sei Ende Mai mit einem dynamischen Kursanstieg direkt auf 1,1422 US-Dollar aufgelöst worden. Nur wenig später setze eine Konsolidierung zurück auf das 38,2% Fibonacci-Retracement sowie eine Kursmarke von 1,1166 US-Dollar als minimales Korrekturziel ein. Dabei sei das Paar darüber hinaus in einen bullischen Keil gezwängt worden, der nach technischen Maßstäben als klares Trendfortsetzungsmuster gewertet werde und offenbar kurz vor seiner regelkonformen Auflösung stehe. Daraus würden schon bald wieder frische Handelsansätze sowie neue Stopp-Anpassungen hervorgehen.

Die neue Woche habe es in sich und habe das Währungspaar EUR/USD direkt an die obere Keilbegrenzung um 1,1265 USD aufwärts katapultiert. Gelinge es einen Tagesschlusskurs oberhalb dieses Niveaus zu etablieren, dürften rasch Gewinne in den Bereich von 1,1350 US-Dollar sowie an die Junihochs von 1,1422 US-Dollar folgen. Mittelfristig ließe sich aus der gesamten Aufwärtsbewegung seit Mai dieses Jahres sogar Aufwärtspotenzial an 1,1585 US-Dollar ableiten.

Wer sich ebenfalls an einem Long-Investment beteiligen möchte, könne hierzu beispielsweise auf das zeitlich unbeschränkte Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP4BY1 zurückgreifen und damit eine Gesamtrendite von 145 Prozent erzielen. Vorsicht sollten Anleger jedoch bei einem unerwarteten Kursrutsch unter 1,1165 US-Dollar walten lassen, in diesem Fall könnte es zu fortgesetztem Konsolidierungsbedarf zurück in den Bereich der beiden gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 zwischen 1,1053 und 1,1091 US-Dollar kommen. Spätestens am 61,8% Fibonacci-Retracement bei 1,0964 US-Dollar erhalte das Paar die nächste Chance für eine nachhaltige Trendwende.

Die Anzeichen für einen bevorstehenden Ausbruch könnten kaum deutlicher sein, oberhalb der Keilbegrenzung sowie Kursmarke von 1,1265 US-Dollar steige die Wahrscheinlichkeit auf einen Lauf zurück an die Junihochs bei 1,1422 US-Dollar merklich an. Mittelfristig könnten sogar Kursnotierungen um 1,1585 US-Dollar abgeleitet werden. Als Anlageinstrument ausgestattet mit einem Hebel von 52,4 könne hierzu beispielsweise auf das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP4BY1 zurückgegriffen werden. Eine Verlustbegrenzung erfordere allerdings noch etwas mehr Platz, dabei könne man sich an den aktuellen Wochentiefs um 1,1168 US-Dollar orientieren. Der vorgestellte Schein dürfte bei vollständiger Abarbeitung der Handelsidee bei 4,70 Euro notieren. Ein Test der Junihochs gehe mit einem Kursniveau im Zertifikat von 3,25 Euro einher. Die anvisierte Verlustbegrenzung habe dagegen einen möglichen Ausstiegskurs bei 0,99 Euro erfordert. (23.06.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
01.07.20
1,12
0,02 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr