Open End Turbo Short Zertifikat auf Brent-Öl: Trendwechsel? Zertifikateanalyse

Dienstag, 08.09.20 09:00
Open End Turbo Short Zertifikat auf Brent-Öl: Trendwechsel? Zertifikateanalyse
Bildquelle: Adobe Stock
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000VP70WF5 / WKN VP70WF) von Vontobel auf Brent-Öl (ISIN XC0009677409 / WKN nicht bekannt) vor.

Der Rohöl-Future der Nordsee Sorte Brent Crude Öl sei mit einem nachhaltigen Anstieg über den EMA 200 nun endgültig gescheitert, wie der Kursverlauf klar belege. Eine sinkende Nachfrage und steigendes Angebot würden für Druck auf den Preisen sorgen.

Ein ähnliches Bild zeige sich auch bei der US-Sorte WTI (ISIN XC000A0G9CM8 / WKN nicht bekannt), Mitauslöser für sinkende Preise sei auch Saudi-Arabien, nachdem das Land angekündigt habe, für den Oktober-Future seine Preise zu senken, um die Nachfrage nach Rohöl zu steigern. Das wecke unmittelbare Erinnerung an den Preiskrieg mit Russland vom Anfang dieses Jahres, wo die Ölpreise stark zurückgegangen seien und die Corona-Krise die Abwärtsspirale noch einmal beschleunigt habe. Aktuell könne sich Brent Crude Öl noch auf der Unterstützung von 42,00 US-Dollar abstützen, das müsse aber auf Dauer nicht so bleiben. Zumal auch der 50-Tage-Durchschnitt signifikant unterschritten worden sei, was nun einen größeren Widerstand darstelle und sich durchaus noch eine weitere Verkaufswelle unter den gegebenen Umständen anschließen könnte.

Kurzfristig wirke sich das Niveau um 42,00 US-Dollar stabilisierend aus, was eine Erholungsbewegung zurück an den EMA 50 bei 43,52 US-Dollar auslösen könnte. Anschließend aber könnte es bei fortwährendem Druck auf den Ölsektor zu Abschlägen auf 40,00 US-Dollar und darunter sogar auf 38,40 US-Dollar kommen und wieder verwertbare Handelsansätze liefern.

Um überdurchschnittlich von einem Ölpreisrückgang zu profitieren, könne hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Short Zertifikat WKN VP70WF zurückgegriffen werden. Positive Signale würden sich aus fundamentaler sich erst bei einer gestiegenen Nachfrage ergeben, preislich müsste Brent Crude dazu mindestens über 46,00 US-Dollar pro Barrel zulegen. Dann wären Kursgewinne an 50,00 US-Dollar vorstellbar, spätestens ab 52,14 US-Dollar sollten wieder größere Gewinnmitnahmen einkalkuliert werden.

Um erfolgreich von einem Ölpreisverfall in den Bereich von 38,40 US-Dollar profitieren zu können, sollte ein nachhaltiger Bruch von mindestens 42,00 US-Dollar abgewartet werden. Über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN VP70WF ergebe sich hierdurch ein Gewinnpotenzial von 110 Prozent. Entsprechend dürfte der Schein am Ende bei 5,76 Euro notieren, eine Verlustbegrenzung sollte den 50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 43,52 US-Dollar vorerst aber nicht überschreiten, dass einen potenziellen Ausstiegskurs von 1,44 Euro im vorgestellten Zertifikat möglich mache. (08.09.2020/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
24.09.20
41,44 USD
-0,84 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr