Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/TRY: Paar keilt sich langsam ein! Zertifikateanalyse

Freitag, 11.09.20 11:00
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000VP65C71 / WKN VP65C7) von Vontobel auf das Währungspaar EUR/TRY (Türkische Lira) (ISIN EU000A0C32V9 / WKN A0C32V) vor.

Die Türkei stehe wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand, die Inflation falle zweistellig aus, Investoren hätten schon unlängst damit begonnen Kapital aus dem Land abzuziehen und auch scheine die Zentralbank nicht mehr ihre Unabhängigkeit zu haben, ganz abgesehen von der anhaltenden Corona-Krise.

All diese Punkte hätten in der jüngsten Vergangenheit zu einer massiven Abwertung der Türkischen Lira geführt, allein in diesem Jahr lasse sich eine Entwertung von über 33 Prozent auf ein Rekordniveau von 8,8844 TRY feststellen. Damit nähre sich das EUR/TRY-Paar aber auch einer signifikanten Widerstandszone um eins zu neun an, die vielmehr psychologisch bedingt sei. Aus technischer Sicht lasse sich langsam aber sicher ein bärischer Keil seit Mitte August feststellen, der in der Charttechnik durchaus das Potenzial für eine baldige Korrektur hätte. Noch aber sei der übergeordnete Aufwärtstrend vollkommen intakt, bestehende Positionen sollten aber enger abgesichert werden.

Innerhalb des vorliegenden Keils könnten noch weitere Gewinne folgen, übergeordnetes Zielniveau stelle ein Wechselkursverhältnis von eins zu neun dar. Ab diesem Punkt werde allerdings ein größerer Pullback erwartet, dieser könnte jedoch auch früher einsetzen. Unterhalb eines Niveaus von 8,7260 TRY wären Abschläge zurück auf 8,60 TRY durchaus möglich. Darunter finde das Paar EUR/TRY um 8,4455 TRY und den dort verlaufenden Aufwärtstrend eine weitere Unterstützung vor. Als Investmentvehikel könne hierzu beispielsweise dann auf das Mini Future Short Zertifikat WKN VP65C7 zurückgegriffen werden. Bestehende Positionen könnten nun mit einer merklichen Stopp-Anhebung auf mindestens 8,6500 TRY enger abgesichert werden. Ein dauerhafter Sprung über 9,00 TRY werde aber nicht favorisiert, womöglich greife dann die Türkische Zentralbank ein.

Eindeutige Trendwendesignale seien noch nicht zu erkennen, die Lage spitze sich aber sukzessive zu. Unterhalb eines Kursniveaus von 8,7260 TRY werde jedoch ein Rücksetzer in den Bereich von 8,4455 TRY sehr wahrscheinlich und könne für den Aufbau von kurzzeitigen Short-Positionen herangezogen werden. Über das Mini Future Short Zertifikat WKN VP65C7 ließe sich in einem derartigen Szenario eine Rendite-Chance von 35 Prozent herausholen. Der Schein dürfte entsprechend bei vollständiger Umsetzung der Idee bei 16,26 Euronotieren. Eine sinnvolle Verlustbegrenzung sollte aber noch oberhalb der aktuellen Jahreshochs angesetzt werden. Eine schnelle Reaktion der Anleger werde aufgrund der sich ständig verändernden Parameter zwingend vorausgesetzt! (11.09.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr