Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/USD: Bald ein Trendbruch? Zertifikateanalyse

Mittwoch, 22.01.20 10:00
Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/USD: Bald ein Trendbruch? Zertifikateanalyse
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000SR6FAG1 / WKN SR6FAG) der Société Générale auf das Währungspaar EUR/USD (ISIN EU0009652759 / WKN 965275) vor.

Seit Anfang 2018 herrsche bei Währungspaar EUR/USD ein intakter und mittelfristiger Abwärtstrend, dieser habe von den Verlaufshochs von 1,2555 US-Dollar auf einen Tiefstwert von bislang 1,0879 US-Dollar bis Oktober letzten Jahres abwärts geführt. Erst an dieser Stelle habe sich eine festere Gegenbewegung eingestellt, die allerdings nur kurzfristig über die Nackenlinie eine vorausgegangenen inversen SKS-Formation hinaus gereicht habe. Ein nachhaltiges Kaufsignal sei ausgeblieben und das Paar wieder auf seinen Aufwärtstrend bestehend seit dem letzten Jahr zurückgefallen.

Zwischen Dezember 2019 und dem heutigen Tag präsentiere sich zudem eine etwas kleinere, aber nicht weniger aussagekräftige SKS-Formation, die durchaus das Potenzial zu einem Ausverkauf zurück an die Tiefs aus dem letzten Jahr besitze. Der aktuelle Kursbereich um 1,1080 US-Dollar sollte jetzt engmaschig beobachtet werden, um als Anleger nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.

Noch könnte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar durch einen dynamischen Kurssprung mindestens über das Niveau von 1,1110 US-Dollar retten, nachhaltig werde ein Anstieg allerdings erst über 1,1150 US-Dollar ausfallen. Für den Fall eines Kursrutsches unter die um 1,1066 US-Dollar verlaufende Nackenlinie dürfte allerdings die angesprochene SKS-Formation bestehend seit Dezember letzten Jahres einer Aktivierung unterliegen und weiteres Korrekturpotenzial zunächst an 1,10 US-Dollar hervorrufen. Eine nach technischen Voraussetzungen vollständige Abarbeitung der Formation erlaube es Abgaben sogar bis an die Oktobertiefs bei 1,0879 US-Dollar abzuleiten.

Für diesen Fall könnten sich Investoren beispielsweise auf das Open End Turbo Short Zertifikat WKN SR6FAG ansehen. Für eine Entschärfung der zunehmend bärischen Chartkonstellation sollte aber das Niveau von mindestens 1,12 US-Dollar nachhaltig überwunden werden. Im Idealfall gehe es über die Dezemberhochs von 1,1239 US-Dollar aufwärts, in diesem Fall würde ein mögliches Ziel 1,13 US-Dollar lauten.

Die Wirtschaftsdaten würden weitere Impulse bringen, in dieser Woche stehe beispielsweise der EZB-Zinsentscheid auf der Agenda. Dieser könnte maßgeblichen Einfluss auf den Kursverlauf des Währungspaares am Donnerstag nehmen. Für den Fall eines Kursrutsches unter die Marke von 1,1066 US-Dollar würde sich ein Short-Investment mit einem Ziel bei 1,10 US-Dollar anbieten, übergeordnete Zielzone könnten sogar die Oktobertiefs aus 2018 bei 1,0879 US-Dollar darstellen. Als Orientierungspunkt dürfte das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN SR6FAG dann im Bereich von 2,20 Euro notieren. Bei einem Kursstand des Paares von 1,10 US-Dollar betrage der Wert des Scheins etwa 1,16 Euro. Ein Stopp sollte nicht vergessen werden, hierzu biete sich das Niveau von 1,1111 US-Dollar an. Das ergebe im vorgestellten Zertifikat einen Ausstiegskurs von 0,15 Euro. Als Anlagehorizont sollten locker einige Wochen einkalkuliert werden, eine engmaschige Beobachtung dürfe natürlich bei diesem hochvolatilen Wert nicht fehlen! (22.01.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck


weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.02.20
1,08
0,10 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr