Open End Turbo Short Zertifikat auf Soja: Beziehungsstress - Zertifikateanalyse

Mittwoch, 15.07.20 11:30
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000VF2QL88 / WKN VF2QL8) von Vontobel auf den Soja-Future (ISIN US12492A1079 / WKN nicht bekannt) vor.

Sobald zwischen den USA und China die Spannungen zunähmen, bekämen Anleger kalte Füße und würden den Sojapreis in den Keller schicken. Ein Grund hierfür könnte die Furcht vor der Nichteinhaltung des Phase-1-Handelsabkommens zwischen beiden Ländern sein, sollten sich das Säbelrasseln zwischen den beiden Großmächten weiter aufschaukeln.

Noch Mitte April habe der Sojapreis einen Tiefstand von 808,25 US-Cent markiert, sich nach diesem Ausverkauf aber wieder deutlich erholen und zuletzt in den Bereich von 900,00 US-Cent und einer dort verlaufenden Widerstandszone zulegen können. Doch die Spannungen zwischen den USA und China hätten Anleger offensichtlich verängstigt, im gestrigen Handel sei der Sojapreis unter die erste markante Unterstützung von 880,50 US-Cent zurückgefallen. Damit deute sich eine unmittelbare Fortsetzung des Ausverkaufs auf den nächstgrößeren Support an, der durchaus für den Aufbau von kurzfristigen Short-Positionen genutzt werden könne. Der fragile Aufwärtstrend bestehend seit März dieses Jahres könnte wiederum für einen spekulativen Long-Einstieg ausgenutzt werden, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Spannungen zwischen den beiden Wirtschaftsmächten wieder deutlich abnähmen und die Chinesen die im Phase-1-Deal garantierten Abnahmemengen auch tatsächlich einhalten würden. Anderenfalls drohe weiteres Ungemach für den Soja-Future.

Ohnehin sei der Sojapreis im Bereich ab 900,00 US-Cent im Vorfeld für ein Short-Investment vorgesehen gewesen, dieser Effekt habe sogar früher eingesetzt, als gedacht. Die nächstgrößere Unterstützungszone sei nun bei 860,00 US-Cent auszumachen, darunter könnte es sogar auf den kurzfristigen Aufwärtstrend sowie die Kursmarke von 850,00 US-Cent weiter abwärts gehen und würde sich durchaus für ein zeitlich überschaubares Investment beispielsweise über das Open End Turbo Short Zertifikat WKN VF2QL8 anbieten. Trotzdem sollten der Sojapreis stets im Blick behalten und ein konsequentes Stopp-Management betreiben werden. In ruhigeres Fahrwasser dürfte der Agrarrohstoff hingegen erst oberhalb von 910,00 US-Cent gelangen, in einem derartigen Szenario wären Zugewinne an 930,00 und darüber sogar 942,00 US-Cent vorstellbar.

So, wie sich das aktuelle Chartbild darstelle, könne über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN VF2QL8 sogar ein Direktinvestment in Betracht gezogen werden. Ziele seien bei 860,00 bzw. 850,00 US-Cent auszumachen und würden eine Rendite-Chance von 25 Prozent ermöglichen. Der vorgestellte Schein dürfte bei vollständiger Ideenumsetzung entsprechend bei 1,03 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung angesetzt oberhalb von 890,00 US-Cent erfordere dagegen einen Ausstiegskurs bei 0,66 Euro. Eine engmaschige Beobachtung des Basiswertes bleibe aber unerlässlich, da sich die Nachrichtenlage häufig im Tagestakt ändere. (15.07.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
03.08.20
889,46 USDc
0,49 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr