Marktübersicht

Dax
13.563,50
0,74%
MDax
27.412,00
-0,37%
BCDI
143,20
0,77%
Dow Jones
26.189,87
-0,09%
TecDax
2.702,50
-0,62%
Bund-Future
160,77
0,12%
EUR-USD
1,23
0,20%
Rohöl (WTI)
64,44
1,03%
Gold
1.339,15
0,39%

Silber

Typ: Rohstoff
WKN: 965310
ISIN: XC0009653103
zur Watchlist zum Portfolio
09:13 11.03.16

Silber, Kursverluste nicht vom Tisch

Frankfurt a. M. (www.derivatecheck.de) - Die Technischen Analysten bei der HSBC Trinkaus & Burkhardt berichten von deren aktuellen Analyse des Silbercharts:

In den letzten Wochen zeigte sich der Silberpreis-Future ambitioniert und testete den im Januar 2015 etablierten Baissetrend (akt. bei 15,82 USD). Diesen zu brechen gelang aber bisher nicht, was die zwingende Voraussetzung für einen nachhaltigen Befreiungsschlag wäre.

Unter den technischen Indikatoren stimmen gegenwärtig die Kaufsignale des MACD und Stochastik-Oszillators im Wochen- und Monatsbereich diesbezüglich optimistisch und deuten auf weitere Kursgewinne im mittelfristigen Bereich hin. Im Gewinnszenario würde der Future die nächste Anlaufmarke in der Widerstandszone finden, die aus der 90-Wochen-Linie (akt. bei 16,31 USD) und dem Hoch von Oktober 2015 (16,37 USD) gebildet wird. Ist diese Hürde genommen, wird größeres Aufwärtspotential freigesetzt.

Mit Blick auf das "bullish failure" des MACD und die Annäherung des Stochastik-Oszillators an seine Trigger-Linie im Tagesbereich sind jedoch kurzfristige Kursverluste nicht vom Tisch. Trüben sich die Aussichten ein, rückt die massive Unterstützungszone diverser Tiefpunkte seit dem Sommer 2015 zwischen rund 13,90 USD und 13,64 USD in den Fokus, bei deren Unterschreiten größeres Abwärtspotential freigesetzt würde.

Beachten Sie auch die Analyse der DZ BANK-Analysten zum deutschen Leitindex "DAX vor nächster Abwärtswelle?".

Lesen Sie auch den Artikel der Helaba-Experten "Bund-Future, Unterstützung pulverisiert" sowie den Artikel "DAX, das nächste, "größere" Kursziel" und "Euro, Potential für Befestigung".

Verpassen Sie nicht die Artikel "DAX, es geht ans Eingemachte" und "DAX, der "Januarindikator" im US-Wahljahr" und die Analyse . (11.03.2016/dc/a/r)



Quelle: ac


Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

weitere Empfehlungen

Palladium: Nach Rekordhoch zunächst seitwärts

Paris (www.aktiencheck.de) - In den vergangenen Wochen stieg der Palladiumpreis in einer weiteren dynamischen Aufwärtsbewegung auf neue Allzeithochs an und konnte auf diesem Weg auch den markanten... weiterlesen
19.01.18 Silber: Weiter bullisch
18.01.18 Gold/USD: Auf zum nächsten Widerstand?
18.01.18 Palladium: Weiterer Anstieg
17.01.18 Goldpreis nimmt Verschnaufpause, Palladium fällt um fast 3%
17.01.18 Goldpreis: Leichte Korrektur, Tendenz: Seitwärts/Aufwärts
02.10.17 DAX, es ist nicht alles Gold ist, was glänzt
15.09.17 DAX, es ist nicht alles Gold was glänzt
29.08.17 Gold mit Rückenwind
28.08.17 Gold, die psychologische Preisregion
21.08.17 Gold, Geduld ist gefragt
14.07.17 Gold, der Kampf der Gold-Bullen
06.07.17 Das Auf und Ab des Goldpreises
27.06.17 Platin, Ampel auf Rot
23.06.17 Silber, das nächste technische Ziel
22.06.17 Öl (WTI), die psychologische Marke
21.06.17 Öl (WTI), hält die Support-Linie?
30.05.17 Silber auf dem Weg zur Trendwende?
18.05.17 Gold, Rückendeckung für die Bullen
11.05.17 Silberpreis-Future, Dreiecksformation aufgelöst
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 114
Nachrichtensuche

Dax-Aktien: Gewinner und Verlierer 2017

Platz: 30
Unternehmen: ProSiebenSat.1
Von 36,59 auf 28,73 Euro
Performance: -21,47%

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im boerse.de-Aktienbrief, den Sie hier kostenfrei anfordern können...