Silber
WKN: 965310 ISIN: XC0009653103 Währung: EUR  /  USD
aktueller Kurs:
16,20 EUR
Veränderung:
0,01 EUR
Veränderung in %:
0,04 %
weitere Analysen einblenden

Silber: Spektakuläre Entwicklung - Chartanalyse

Mittwoch, 03.06.20 09:28
Silber: Spektakuläre Entwicklung - Chartanalyse
Bildquelle: Adobe Stock
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Im Mai hat der Silberpreis mit einem Kursplus von fast 20% eine spektakuläre Entwicklung genommen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dennoch habe das Edelmetall damit gerade erst den Stand vom Jahresauftakt 2020 überwinden können. Per Saldo würden die Analysten weiteres Aufholpotenzial sehen, zumal sich auch charttechnisch einiges tue. So stehe derzeit der Abwärtstrend seit September 2019 (akt. bei 17,93 USD) zur Disposition. Das kalkulatorische Anschlusspotenzial von rund 4 USD aus der zuletzt beschriebenen V-förmigen Umkehr lasse nicht nur auf einen nachhaltigen Bruch dieses Baissetrends, sondern perspektivisch sogar auf ein Wiedersehen mit dem 2019er-Hoch bei 19,64 USD schließen. Auf dem Weg in diese Region komme den alten Hochpunkten bei knapp 19 USD eine Schlüsselrolle zu: Oberhalb dieses Levels könnte die jüngste Kursentwicklung sogar als großes "V-Muster" interpretiert werden. Daraus würde sich im Erfolgsfall ein weiteres Kurspotenzial von rund 7 USD ergeben. Gelinge dieser Befreiungsschlag, gewinne das Basisszenario der Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt einer langfristigen Bodenbildung deutlich an Konturen. Die beschriebene Entwicklung werde darüber hinaus von einer ganzen Reihe konstruktiver Indikatorsignalen begleitet.

So habe der Silberpreis jüngst eine Reihe von Glättungslinien zurückerobern können - z. B. die Durchschnitte der letzten 50 und 200 Wochen sowie der letzten 200 Monate (akt. bei 16,81/16,48/17,38 USD). Dank des positiven Schnittmusters zwischen 50- und 200-Wochen-Linie entstehe zudem ein sog. "Golden Cross". Besonders hervorheben möchten die Analysten darüber hinaus den MACD. Schließlich sei der Trendfolger auf Wochen-, Monats- und Quartalsbasis inzwischen "long" positioniert. Die beschriebene Indikatorenkonstellation sowie das diskutierte Anschlusspotenzial seien gute Rahmenbedingungen, um auf lange Sicht die strategische Bodenbildung der letzten Jahre zu vollziehen. Neben dem o. g. Hoch von 2019 komme dabei dem Mehrjahreshoch von 2016 bei 21,11 USD eine Signalfunktion zu. Der Sprung über die angeführten Hürden würde die untere Umkehr tatsächlich abschließen und ein Anschlusspotenzial von weiteren 7 USD freisetzen. In der Summe befinde sich der Silberpreis derzeit in einer Ausgangslage, in der möglicherweise ein (charttechnisches) Rad (Wochenbasis) in das andere greife (Quartalsbasis). Um die Steilvorlage nicht zu verspielen, sollte das Edelmetall in Zukunft nicht mehr unter die 200-Wochen-Linie (16,48 USD) zurückfallen. (03.06.2020/ac/a/m)


Quelle: Aktiencheck




Nachrichtensuche


Größte Goldreserven


Rang: 20
Land: Spanien
Goldreserven 2016: 281,6 Tonnen
Veränderung 12 Monate: keine
Anteil an Devisen-Reserven: 17,8%

Goldinvestments sind - genauso wie Aktien - Sachwertanlagen. Wie Sie bei der Asset-Allocation am besten vorgehen und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier...
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr