Turbo-Optionsschein auf Gold: Anstieg auf 3.000 US-Dollar drin - Optionsscheineanalyse

Donnerstag, 30.04.20 13:00
Newsbild
Bildquelle: Fotolia
Schwarzach am Main (www.optionsscheinecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe einen Turbo-Optionsschein (ISIN DE000MC796E8 / WKN MC796E) von Morgan Stanley auf Gold (ISIN XC0009655157 / WKN 965515) vor.

Kaum eine Assetklasse sei während des Crashs vor Kursverlusten verschont geblieben, auch nicht der Goldpreis. Ausgehend vom Mitte März erreichten Zwischenhoch bei 1.700 US-Dollar sei die Notiz um 250 US-Dollar abgestürzt. Doch beinahe genauso schnell sei dem Edelmetall der Wiederaufstieg gelungen. Mit 1.750 US-Dollar habe Gold bereits vier Wochen später den höchsten Stand seit 2012 markiert.

Gehe es nach den Rohstoffexperten der Bank of America (BofA), sei der jüngste Anstieg nur der Anfang. Innerhalb der kommenden 18 Monate könne es auf mehr als 3.000 US-Dollar nach oben gehen. Das entspreche einem Aufwärtspotenzial von knapp 75 Prozent in den kommenden eineinhalb Jahren. Als Auslöser einer solchen Rally sähen die BofA-Analysten die ultralockere Geldpolitik der US-Notenbank FED sowie den massiven Anstieg der Staatsausgaben im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Zinsen in den USA und anderen Industriestaaten dürften auf Jahre bei null liegen. Gleichzeitig würden die Staatsausgaben die Inflation anheizen. Die Notenbanken würden Inflationsraten oberhalb ihrer Zielkorridore akzeptieren, seien die BofA-Experten überzeugt. Als Schutz vor dieser finanziellen Repression würden sie Edelmetall empfehlen: "Die FED kann kein Gold drucken." Gleichzeitig würden auch die Zentralbanken selbst zur Diversifikation ihrer Währungsreserven weiter auf Gold setzen.

Auch Norman Villamin, Chefanalagestratege in der Vermögensverwaltung der Schweizer Privatbank Union Bancaire Privée (UBP), erwarte, dass Gold der größte Profiteur der lockeren Geldpolitik sein werde. Bereits in der Finanzkrise 2008 und 2009 habe die FED im großen Stil Anleihen aufgekauft, "was zu einer annähernden Verdreifachung des Goldpreises gegenüber dem Tiefstand von 2008 führte." Eine neue Goldrally sei auch in diesem Jahr wieder möglich: "Wir sehen voraus, dass das Allzeithoch des Goldpreises von 1.920 Dollar pro Unze herausgefordert wird", sage Villamin.

In diesem Fall würde sich ein Turbo von Morgan Stanley verdoppeln, bei einem Anstieg des Edelmetallpreises auf 3.000 US-Dollar sogar mehr als versiebenfachen. (Ausgabe 17/2020) (30.04.2020/oc/a/r)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

Datum :
05.06.20
1.683,86 USD
-1,73 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr