Was ist Bitcoin Gold?

Was ist Bitcoin-Gold

Kurz bevor die von der Community lang diskutierte Bitcoin-Abspaltung „Segwit2x“ in letzter Sekunde abgesagt wurde, stand am 25. Oktober 2017 bereits der nächste „Hard Fork“, diesmal von Bitcoin Gold (BTG) an. Damit wurde die Bitcoin-Familie nach dem erst im August 2017 abgespaltenen Bitcoin Cash um ein weiteres Mitglied auf nunmehr bereits drei digitale Bitcoin-Währungen (Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold) erweitert.

 

Bitcoin Gold legt „Holper-Start“ hin

Das neue Krypto-Geld hatte bei seiner Einführung noch mit einigen Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen und wurde zu Beginn auch nur von wenigen Tauschbörsen unterstützt. So erfolgte der offizielle Start erst am 12. November 2017 mit der Öffnung des Netzwerkes durch die allgemeine „Mining“-Freigabe. Bis dahin fand der „Schürf“-Prozess noch quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit durch die Entwickler selbst statt. Wie bei der ersten Abspaltung war auch beim neuen BTG vorgesehen, dass jeder Bitcoin-Besitzer für seine virtuellen Münzen in der alten Währung die gleiche Menge an neuen Geldeinheiten erhält.

 

Bitcoin Gold: „Back to the roots“ als Zielvorgabe

Hinter dem neuen Bitcoin Gold stehen einige bekannte Persönlichkeiten der Krypto-Branche sowie die grundsätzliche Idee, das Bitcoin-Mining ganz im Sinne des Erfinders (Satoshi) wieder stärker zu dezentralisieren und auch für viele Menschen rund um den Globus mit gängiger Computer-Hardware attraktiv zu machen. Da sich die neue Währung möglichst nah am Bitcoin-Entwicklungscode (Bitcoin Core) orientiert, stellt die Gold-Variante auch anders als der Bitcoin Cash keine eigentliche Konkurrenz, sondern eher eine Ergänzung zu der Ursprungswährung dar. Sie dient deshalb mehr als eine Art Wegbereiter für weitere Entwicklungen bzw. Aktualisierungen des Ur-Bitcoin.

 

Auch der Bitcoin Gold schreibt die Blockkette neu

Allerdings wurde technisch gesehen auch beim Bitcoin Gold wieder eine Abspaltung von der Ausgangs-Blockchain vorgenommen und ein veränderter Mining-Algorithmus eingeführt. Zudem können die neuen Münzen ähnlich wie die Krypto-Währung Ethereum ganz einfach mit Grafikkarten-Chips (GPUs) geschürft werden. Die technischen Änderungen sollen vor allem den Mining-Prozess vereinfachen und das Risiko einer stärkeren Zentralisierung wie beim Bitcoin Cash vermeiden. Darüber hinaus versprechen sich die Initiatoren auch vom BTG schnellere und kostengünstigere Transaktionen gegenüber dem Original-Bitcoin.

boerse.de informiert:

Kurssuche

© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr