Monero kaufen

Monero kaufen


Monero kaufen

„Monero“ steht in der Kunstsprache Esperanto für Begriffe wie „Münze“ bzw. „Währung“ und hat auch der im April 2014 eingeführten Krypto-Währung ihren Namen gegeben. Gegenüber vielen anderen digitalen Währungen bietet der Monero (XMR) Käufern eine noch stärkere Fokussierung auf die Bereiche Dezentralisierung, Skalierbarkeit und Datenschutz. Da hier die Erhaltung der Privatsphäre besonders im Vordergrund steht, wird das neue Cyber-Geld auch bevorzugt von den Nutzern des sogenannten „Darknet“ als Zahlungsmittel erworben, was bereits Sicherheitsbehörden wie das FBI auf den Plan gerufen hat. Tipp: Sie möchten jetzt Monero oder andere Internet-Währungen handeln? Hier haben Sie die Gelegenheit dazu*...

Der Monero-Kauf ermöglicht eine hohe Austauschbarkeit

Im Gegensatz zum Bitcoin verwendet der Monero das CryptoNote-Protokoll, was Käufern der digitalen Währung vor allem Vorteile bei der Geschwindigkeit und Anonymität bringt. Zwar ist der eingesetzte Mining-Algorithmus relativ speicherintensiv, funktioniert aber auch mit handelsüblicher Hardware. Darüber hinaus kann durch die Aufteilung der Transaktionen mittels sogenannter Ring-Signaturen neben dem Betrag auch die Identität des Senders und Empfängers verschleiert bzw. vermischt werden. Das bedeutet: Wer virtuelle XMR-Münzen erwirbt, kann sicher gehen, dass seine Transaktionen sowie sein Guthaben standardmäßig anonym bleiben, da Dritte die Zahlungsströme nicht per Blockchain-Analyse nachverfolgen können.

Wer Monero kauft bleibt flexibel

Viele weitere Kaufargumente für den Monero beruhen vor allem auf dessen besonderer Flexibilität. So ist die Blockgröße hier nicht konstant, sondern kann über einen Algorithmus kontinuierlich gesteuert werden. Dies führt zu einer besseren Skalierbarkeit der Krypto-Währung. Auch die Anpassung des Schwierigkeitsgrades beim Finden und Entschlüsseln eines Blocks (Mining-Difficulty) sowie die Mengenveränderung des dabei neu entstandenen digitalen Geldes erfolgt beim Monero fließend und nicht wie z.B. beim Bitcoin nach fixen Vorgaben. Da für die digitalen Münzen auch keine Obergrenze existiert, sorgt ein strengen Regeln folgender Deflations-Mechanismus für ein langfristiges Gleichgewicht zwischen der Rate benutzerbedingt verlorener und neu erzeugter XMR-Münzen. Wer die Cyber-Währung kauft, kann sogar in noch kleineren Währungseinheiten bezahlen, wie beim Bitcoin. Denn der Monero kann nicht nur auf acht, sondern auf bis zu zwölf dezimale Nachkommastellen (0,000000000001 XMR) heruntergerechnet werden.

Kaufen und am Monero-Kurs partizipieren

Auch für den Monero gibt es mittlerweile spezielle Online-Marktplätze und Tauschbörsen, an denen die virtuellen Münzen relativ einfach und kostengünstig entweder gegen andere digitale Währungen oder gegen Euro bzw. US-Dollar ge- und verkauft werden können. Während der Handel über Tauschbörsen automatisiert verläuft, muss auf einem Krypto-Marktplatz in der Regel erst nach einem passenden Angebot gesucht werden, da die Trades hier direkt zwischen den einzelnen Benutzern abgewickelt werden. Dabei ist in der Regel auch eine Online-Lagerung der erworbenen Geldeinheiten beim jeweiligen Drittanbieter möglich, sicherer ist allerdings die Aufbewahrung in einer selbst verwalteten „Wallet“, einer Art elektronischer, softwarebasierter „Brieftasche“. Wer XMR nicht direkt erwerben, sondern nur an dessen Wertentwicklung teilhaben möchte, kann auch den Kauf bestimmter Finanzprodukte wie z.B. Monero-CFDs (Contracts for Difference) erwägen. Diese ermöglichen sogar eine Partizipation an der Kursentwicklung mit einem zusätzlichen Hebel. 

Sie möchten jetzt Monero oder andere Internet-Währungen handeln? Hier haben Sie die Gelegenheit dazu*...


*Plus500 CFD-Service, Ihr Kapital unterliegt einem Risiko

boerse.de informiert:

Kurssuche

© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr