Marktübersicht

Dax
12.617,00
0,19%
MDax
25.658,00
0,19%
BCDI
139,32
0,00%
Dow Jones
22.349,59
-0,04%
TecDax
2.404,25
0,59%
Bund-Future
161,14
0,08%
EUR-USD
1,19
0,04%
Rohöl (WTI)
50,65
-0,10%
Gold
1.297,35
0,48%

Die Asienkrise (1997/1998)

Nach massiven Wirtschaftszuwächsen galt Asien Mitte der neunziger Jahre als das Wachstumszentrum der Welt. Dabei stand aber nicht Japan im Mittelpunkt, das immer noch mit den Folgen der Krise von 1990/91 kämpfte, sondern vielmehr die als Tigerstaaten bekannt gewordene Länder in Südost-Asien. Doch 1997/1998 beendete eine schlimme Krise die Expansion dieser Region schlagartig und führte die Welt an den Rande einer Weltwirtschaftskrise.

Kursverlauf des Nikkei während der Asienkrise

Wachstumsraten zwischen 5 und knapp 9 Prozent im jährlichen Durchschnitt von 1990 bis 1996 hatten Ländern wie Hong Kong, Indonesien, Malaysia, den Philipinen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand und mit Einschränkungen auch China (da noch kommunistischer Staat) den Titel Tigerstaaten eingebracht. Die im Vergleich äußerst billigen Arbeitskräfte in der Region hatten dazu geführt, dass vor allem europäische und japanische Unternehmen immer mehr Fertigungen in diese Region auslagerten, um so ihre Lohnkosten senken zu können. Doch obwohl diese Staaten nach außen durchaus gesunde wirtschaftliche Daten aufwiesen (lebhaften Wirtschaftswachstum, sinkende Inflation, hohe Sparquoten und z.T. öffentlicher Haushaltsüberschuß), bauten sich hinter der Fassade ernsthafte Probleme auf.

Viele Währungen dieser Länder waren künstlich an den US-Dollar angebunden. Gleichzeitig wurden unzählige Immobilien und Wertpapiere auf Kredit gekauft, wobei die Kreditvergabe sehr großzügig gehandhabt wurde. Zudem schossen Investitionsprojekte im allgemein herrschenden Optimismus weit über ein realistisches Ziel hinaus. Doch 1996 nahm davon noch niemand Notiz. Im Gegenteil - auch europäische Banken wollten einen Teil vom Goldschatz, unterschätzten aber das Risiko der Tigerstaaten. Ab 1996 liefen die europäischen (und hier insbesonderer die deutschen) Banken sogar Japans Finanzinstituten den Rang als größter Geldgeber Südostasiens ab. Allein an Südkorea vergaben Banken wie die WestLB, die Deutsche Bank, Commerzbank oder Dresdner Bank bis Mitte 1997 Darlehen in Höhe von über 6 Mrd. Euro. Bis Mitte 1997 flossen nach Schätzungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel (BIZ) Kredite in Höhe von 389,4 Mrd. Dollar nach Asien. Während sich amerikanische Institute dabei weitgehend zurückhielten, teilten sich vor allem deutsche und japanische Banken diese Summe untereinander auf.

Doch obwohl der Boom vorerst ungebrochen anhielt, gab es ab Mitte der Neunziger bereits erste deutliche Indizen für ein baldiges Ende der Aufwärtsbewegung. So spiegelten die Wechselkurse in Asien immer weniger die tatsächlichen wirtschaftlichen Verhältnisse wider. Die immer stärkere US-Wirtschaft machte es den kleinen Ländern zunehmend schwerer mit der Weltmacht Schritt zu halten. Dennoch hielten Länder wie Südkorea ihre Währung weiter unverändert fest an den Dollar gekoppelt. Viele ausländischen Kreditgeber verzichteten deswegen auf eine eigene Wechselkursabsicherung bei ihren Geschäften.



zurück zur Übersicht | nächster Artikel
Seite: 1 | 2 | 3 |

Börsengeschichte 2005-2008

Kurskapriolen der VW-Aktie (2008)

Schon der übernahmeversuch von VW durch den Zuffenhausener Sportwagenhersteller Porsche aus dem Jahr...

20 Jahre DAX (2008)

Der Deutsche Aktienindex DAX bildet das Segment der 30 größten Deutschen Unternehmen ab und...

TecDAX wird 5 Jahre alt:
Von New Economy zum Solarindex (2008)

Vor fünf Jahren wurde der TecDax aus der Taufe gehoben. Damals konzipierte die Deutsche Börse AG...

Beginn der Subprime-Krise (2007)

Die Langzeitrallye setzte sich zunächst auch in 2007 fort und der DAX durchbrach am 26. Februar 2007 -...

Übernahme-Fantasien im Dax (2006)

Die Übernahmewelle ging weiter und die deutschen Aktienmärkte erlebten in 2006 eine Wiederholung...

Rohstoff- und Aktienmarkt-Hausse (2005)

Der nachhaltige Wirtschaftsaufschwung in den Schwellenländern erhöhte die Nachfrage nach...

Börsengeschichte 2000-2004

Emerging Markets: Muskelspiele (2004)

Darauf kehrte im Folgejahr die Ruhe an die Märkte zurück. Große Aktienindizes wie der Dow...

Im Schatten des Irakkrieges (2003)

"Kaufen, wenn die Kanonen donnern", lautet eine Börsenweisheit aus dem vergangenen Jahrhundert. Doch...

Enronitis und
Megainsolvenzen (2001-2002)

Während die Welt unter den Folgen des 11. Septembers litt, konnte die Börse kräftige...

Der 11. September 2001

Bereits im Vorfeld des 11. Septembers war es zu massiven Kursverlusten bei den großen Indizes...

Nemax-Skandale und
Guru-Schelte (2000-2001)

Während die Anleger im Telekommunikationssektor die Folgen der UMTS-Versteigerung verdauten,...

Börsengeschichte 1990-1999

Die Asienkrise (1997/1998)

Nach massiven Wirtschaftszuwächsen galt Asien Mitte der neunziger Jahre als das Wachstumszentrum der...

Von der T-Aktie zur
UMTS-Versteigerung (1996-2000)

Im Laufe von 1982/83 waren die Kurse an den Börsen in eine Hausse übergegangen. Unterbrochen durch mehrere...

Nick Leeson und
der Konkurs der Barings-Bank (1995)

Schon 1890 war die traditionsreiche Barings Bank nur knapp dem Konkurs entgangen, konnte aber in letzter...

"Peanuts" -
Die Schneider-Immobilien-Pleite (1994)

Im Jahr 1994 meldete die Firmengruppe von Dr. Jürgen Schneider Konkurs an und sorgte damit für die größte...

Der Gorbatschow-Putsch im August 1991

Nach Ende des Golfkrieges kehrte die Börse zum Alltag zurück und setzte die in den Achtziger Jahren...

"Desert Storm" - der Golfkrieg (1990/1991)

Im Sommer 1990 schockte der Irak mit seinem Überfall auf das Emirat Kuwait die Welt und die Börse....

Börsengeschichte 1973-1990

Die Japan-Krise (1990)

Im Jahr 1990 brach die "Japan AG" zusammen. Der Nikkei verlor binnen Jahresfrist über 40 Prozent und...

Der schwarze Montag
am 19. Oktober 1987

Werden Börsianer heute nach dem schlimmsten Börsencrash befragt, so kommt als häufigste Antwort neben dem...

Die Silberspekulation der
Gebrüder Hunt (1973-1980)

Der Name Hunt taucht in der Geschichte der Börse gleich mehrfach auf. Der erste prominente Vertreter dieser...

Die Ölkrise (1973)

Anfang der Siebziger Jahre kam es durch die Entwicklungen im Nahen Osten zu einer schweren politischen und...

Der Zusammenbruch des
Bretton Woods-Systems (1973)

Noch während des zweiten Weltkrieges arbeitete die USA an der Weltwirtschaftsordnung für die Zeit nach dem...

Börsengeschichte 1920-1930

Die Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre

Mit dem Crash im Oktober 1929 waren die goldenen Zwanziger zu Ende gegangen, auch wenn die herrschende...

Der Börsencrash des Jahres 1929

Nachdem sich die Wirtschaft von den Wirren des ersten Weltkrieges erholt hatte, war der Weg frei für...

Die Hyperinflation in Deutschland (1923)

Das größte Problem bei der Kriegsführung ist die Bewältigung des enormen Kapitalbedarfs. Üblicherweise...

Vom Ausbruch des ersten Weltkrieges
bis zur Nachkriegsdepression in
den USA (1920)

Die Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg gehört nicht nur politisch zu den brisantesten...