Von der T-Aktie zur UMTS-Versteigerung (1996-2000)

In der zweiten Jahreshälfte setzte der Deutsche Leitindex dann durch die Asienkrise kräftig zurück, beendete das Jahr aber mit 4224 Punkten relativ unbeschadet. Und auch der Neue Markt konnte sich durch die erzielten Erfolge über regen Zulauf bei Unternehmen und Anlegern freuen. Zum Jahresende 1997 waren neben Bertrand und MobilCom bereits 15 weitere Gesellschaften im Wachstumssegment Neuer Markt gelistet. Dabei hatten alle Neuemissionen eine Zeichnungsgewinn verbuchen können, der bei einigen Unternehmen wie BETA Systems, SCM Microsystems oder SER Systeme sogar mehr als 100 Prozent betrug. Andere Firmen wie BB Biotech, EM.TV oder Qiagen glänzten weniger durch Zeichnungsgewinne als vielmehr durch rasante Kurszuwächse in den Monaten nach der Emission.

1998 ging es zunächst weiter nach oben. Immer öfter präsentierten Vorstandsvorsitzende wie Thomas Haffa (EM.TV), Gerhard Schmid (MobilCom) oder Peter Kabel (Kabel New Media) öffentlichkeitswirksam in Interviews und Fernsehauftritten rosige Zukunftsaussichten und sorgten so für ständig weiter steigende Kurse. Gleichzeitig erschienen auch immer mehr "Börsen-Gurus" auf der Bildfläche, die mit ihren optimistischen Aussichten ebenfalls zum weiteren Anstieg beitrugen. Persönlichkeiten wie Bernd Förtsch, Kurt Ochner oder Egbert Prior sorgten mit ihren Fernsehauftritten für Rekordeinschaltquoten in Sendungen wie der 3Sat-Börse. Regelmäßig schossen nach den Auftritten die Umsätze bei den empfohlenen Aktien in die Höhe. Fundamentale Geschäftszahlen und reale Erfolgsaussichten waren für die Zuseher dabei relativ unwichtig. Insbesondere Börsenneulinge hingen an den Lippen der Vorstände und Gurus und kauften "blind" alles was ihnen empfohlen wurde - Hauptsache die Unternehmensstory stimmte.

Der Neue Markt wird in Nemax umgetauft
Die Asienkrise hatte den Anstieg nur kurzfristig unterbrechen können, allerdings verlangsamte sich das Wachstum ab Oktober 1998. Dennoch strömten immer mehr Unternehmen an die Börse. Insbesondere der Neue Markt erlebte einen wahren IPO-Boom. 1998 waren 46 und 1999 sogar 140 Börsengänge zu verzeichnen. Damit konnte die Deutsche Börse ein Blue-Chip-Segment am Neuen Markt einführen, das die 50 größten Unternehmen zusammenfassen sollte. Gleichzeitig wurde der Neue Markt zum 01. Juli 1999 in Nemax All-Share und das Blue-Chip-Segment in Nemax 50 umgetauft. Kurz zuvor hatte die Deutsche Börse im April 1999 noch das Small-Cap-Segment SMAX aus der Taufe gehoben, das kleinere und mittlerer Traditionsunternehmen zusammenfasste.

Noch war kein Ende der Hausse in Sicht. Im Gegenteil - ab Ende Oktober 1999 begann der letzte und unglaublichsten Kursanstiege der deutschen Börsengeschichte. Die Kurse kannten kein Halten mehr und gingen förmlich durch die Decke. Sowohl DAX als auch Nemax "wetteiferten", wer schneller die nächste 1000er-Grenze erreichen würde. Die wichtigsten Daten sowie das Erreichen der nächsten Tausendermarken können aus den nachfolgenden Tabellen entnommen werden.

zurück zur Übersicht | nächster Artikel
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ►