„2017 war ein außergewöhnliches Börsen-Rekordjahr“

Samstag, 13.01.18 09:00

Interview mit Thomas Müller, Herausgeber boerse.de-Aktienbrief

boerse.de: Wenn Sie auf das Börsenjahr 2017 zurückblicken, was hat Sie am meisten überrascht?

Thomas Müller: Die größte Überraschung im Börsenjahr 2017 waren die extrem kleinen Korrekturen und der schier unaufhaltsame Aufstieg an der Wall Street.

boerse.de: Welche Erwartungen hatten Sie vor zwölf Monaten?

Thomas Müller: Ich hatte in meiner Prognose vom 5. Januar 2017 ein „umgekehrtes“ 2016 erwartet mit einer Vielzahl neuer historischer Hochs und per saldo deutlichen Kursgewinnen. Dabei sollte das erste Halbjahr besser verlaufen als das zweite, denn nach den per August erwarteten Hochs stand eine kurze, aber heftige Korrektur auf dem Programm. Für 2017 sah ich beste Chancen auf einen prozentual zweistellig steigenden Dax, wobei es über 13.000 Punkte hinausgehen sollte. Und ich erwartete, dass der Dax den Dow Jones outperformen würde. Am 19. Januar schrieb ich von einer positiven „Konstellation, die Sie in einigen Jahren wahrscheinlich in Lehrbüchern der Technischen Analyse finden werden“ und bat darum, nochmal das Editorial vom 30. Dezember 2013 nachzulesen.

boerse.de: Mit welcher Dax-Entwicklung haben Sie vor einem Jahr konkret gerechnet?

Thomas Müller: Mein Szenario aus dem Januar, nachdem Banken kurios niedrige Kursgewinne prognostiziert hatten, lautete: „Der Dax hat im Sommer erstmals die Möglichkeit, in die Zone von 13.800 und damit sogar 14.000 vorzudringen. Dann steht eine heftige Korrektur auf dem Programm, in der es wieder in Richtung 12.500/12.000 zurückgehen dürfte. Und das ist passiert:



Der Dax war bis 12.889 im Juni gelaufen. Von dort ging es zurück bis 11.946, wobei die Tiefs vom 29. August die Jahrestiefs bedeuteten. Gerade einmal 46 Handelstage später wurden am 3. November bei 13.479 Punkten die Jahreshochs markiert, und seit Mitte November oszillierten die Kurse um die 13.000er Grenze.

boerse.de: Was fiel beim 2017er-Kursverlauf im Dax besonders auf?

Thomas Müller: Überraschend war das Plus von 6,4% im September, denn dies bedeutete den höchsten September-Anstieg seit 1997 und den dritthöchsten in der bis 1959 zurückgerechneten Dax-Historie. Dabei umfasste die Korrektur vom Juni-Top lediglich 7%, das war der kleinste Rücksetzer seit 2005.

boerse.de: Noch eindrucksvoller war die Entwicklung an der Wall Street …

Thomas Müller: Definitiv. Der Dow Jones kletterte wie am Lineal gezogen, verbesserte sich in elf von zwölf Monaten. Das gab es zuletzt 1958! Dabei korrigierte der US-Leitindex um lediglich 3% – so wenig, wie zuletzt 1995! Vom Jahrestief im Januar ging es um 25,9% nach oben, wobei insgesamt fünf Tausendermarken erobert wurden.



boerse.de: Das zurückliegende Jahr entsprach also Ihren Erwartungen?

Thomas Müller: 2017 war wie erwartet ein gutes Börsenjahr, wobei der Dow Jones mit einem Plus von 25,1% positiv überraschte und der Dax solide 12,5% gewann, während unser boerse.de-Champions-Defensiv-Indes (BCDI) nur um 4,6% zulegen konnte.

boerse.de: Was war mit dem BCDI los?

Thomas Müller: Sowohl BCDI als auch Dax hatten im April erstmals wieder neue All-Time-Highs erreicht, womit im Dax eine zwei Jahre anhaltende Korrektur beendet wurde, die im BCDI weniger als neun Monate dauerte. 





Nach den BCDI-Rekordhochs vom 2. Juni folgte die laufende Korrektur, die zu einem Minus von 4% im Juni und 3,7% im Juli führte. Seitdem tritt der BCDI auf der Stelle.

boerse.de: Gibt es Gründe dafür?

Thomas Müller: Das lag bspw. daran, dass Technologiewerte bzw. Zykliker gegenüber Defensiv-Titeln seit Monaten die Nase vorn haben. Dies zeigt auch die Jahresbilanz unserer 100 Aktienbrief-Champions, die sich im Mittel um 18,2% (im Euro +9,9%) verbessert haben. Die Top 5 waren amazon.com (+56%), SBA Communication (+58%), Graco (+63%), Activision Blizzard (+75%) und mit großem Abstand Wirecard (+128%) – allesamt Technologie- bzw. Maschinenbau-Champions, die überdurchschnittliche Risikokennziffern vorweisen.

boerse.de: Was heißt das aus Anlegersicht?

Thomas Müller: Vor zwölf Monaten schrieb ich: „Schauen Sie sich einfach einmal den Kursverlauf eines Top-Defensiv-Champions wie z.B. McDonald’s an, und vergleichen Sie die zurückliegenden sechs Monate mit langfristigen Zeiträumen“ …



McDonald’s hat 2017 außergewöhnliche 41% gewonnen, aber es gibt eine Vielzahl von Defensiv-Champions, die jetzt ein beträchtliches Potenzial eröffnen. Reckitt Benckiser hat beispielsweise 17% Platz bis zu den Hochs, bei Fresenius sind es 23% und bei Inditex 26%.

boerse.de: Demnach eröffnet sich also beim BCDI erhebliches Aufholpotenzial?

Thomas Müller: Immerhin hat sich der BCDI seit Börseneinführung am 1. Juli 2014 um 10,6% p.a. verbessert, während der Dow Jones 11,6% gewann und der Dax 7,7% p.a. Aber den BCDI gibt es jetzt mit 7% Abschlag und der Rekordlauf kommt erst noch. Also freuen wir uns auf 2018!



boerse.de: Herr Müller, vielen Dank für das Gespräch!


Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM Börsenverlag AG, Gründer und Geschäftsführer der boerse.de Finanzportal GmbH sowie Herausgeber vom boerse.de-Aktienbrief. Zudem ist Thomas Müller Initiator des boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI) und des BCDI-Aktienfonds (WKN: A2AQJY)



© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr