Marktübersicht

Dax
13.017,00
-0,39%
MDax
25.988,00
0,12%
BCDI
141,64
0,00%
Dow Jones
24.508,66
-0,31%
TecDax
2.527,25
0,12%
Bund-Future
163,52
0,05%
EUR-USD
1,18
0,04%
Rohöl (WTI)
57,15
0,85%
Gold
1.254,72
0,15%

Kolumne14:06 14.08.17

Börsenexperte und Autor Rudolf Wittmer

Dax auf Allzeithoch

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

an den Börsen herrscht derzeit eine ausgesprochene Sommerflaute. Die Kursausschläge sind eher gering und dauern in den meisten Fällen nur wenige Minuten oder vollziehen sich gleich in der handelsfreien nächtlichen Zeit. Unsere detaillierten Index-Analysen können Sie in der aktuellen Trendbrief-Ausgabe nachlesen. Testen Sie hier und jetzt den Trendbrief völlig unverbindlich und kostenlos. Hier geht’s zum Test. In der Wahrnehmung deutscher Anleger befinden sich die europäischen Märkte in einer Korrekturphase, während die Blue Chips in Nordamerika auf Basis des Dow-Jones-Index von einem Allzeithoch zum nächsten eilen. Doch dieser Schein trügt. Denn:

Auch der Dax befindet sich aktuell in Sichtweite zu seinem Allzeithoch. Allerdings nur dann, wenn wir den deutschen Leitindex in Dollar berechnen. Bereits Anfang Juni war der Dax mit 14.466 Dollar auf ein neues Allzeithoch geklettert. Dieses wurde Mitte Juli auf 14.485 Punkte ausgebaut. Aktuell notiert der Dax bei 14.292 Dollar. Dabei lag die zwischenzeitliche Schwankungsbreite gerade einmal bei 400 Dollar oder weniger als 3%. Aber Halt werden Sie jetzt sagen: Was interessiert mich denn der Dax in Dollar gerechnet? Ganz einfach:

Der Dax gehört zu zwei Dritteln ausländischen Investoren

Etwa zwei Drittel der Dax-Marktkapitalisierung befindet sich im Besitz ausländischer Investoren. Hiervon sind wiederum ca. die Hälfte Nordamerikaner. Übrigens: Der größte Einzelinvestor ist mit einer Dax-Anlagesumme von ungefähr 24 Milliarden Euro – das entspricht etwa 2% der gesamten Marktkapitalisierung aller Dax-Unternehmen – der norwegische Staatsfonds.

Damit wird schnell klar, dass der Blick auf das Währungspaar EUR/USD für eine seriöse Markteinschätzung durchaus wichtig ist. Immerhin konnten Amerikaner als größte Investorengruppe seit Jahresbeginn mit dem Dax 20% verdienen. Da fällt es natürlich leichter, zwischendurch Gewinne mitzunehmen. Und genau das scheint seit einigen Wochen auch zu passieren. Sie sehen:

Es ist eminent wichtig, den Blick auch über den Tellerrand hinaus zu wagen. Deshalb analysieren wir im Trendbrief neben den Aktien auch die Devisen- und Rohstoffmärkte. Hierdurch konnten wir am Hochpunkt des Dax trendfolgend in Long-Positionen beim Euro einsteigen und bis jetzt damit in der Spitze 49% Gewinn realisieren. Nutzen auch Sie diese Chance und überzeugen Sie sich selbst vom enormen Gewinnpotenzial unserer Trendfolge-Strategie. Wenn Sie den Trendbrief kostenlos testen, bekommen Sie unmittelbar die aktuelle Ausgabe zugeschickt. Hier geht’s zum Test. Unsere Einschätzung:

Die weitere Einwicklung beim Dax wird auch in den nächsten Wochen sehr eng mit der Kursentwicklung des Euros korrelieren. Vertrauen Sie deshalb den akkuraten Trendbrief-Empfehlungen im Bereich der Aktien, Devisen und Rohstoffe!

Viel Erfolg beim Trading

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief

PS: Ab sofort können Sie sich für den 10. Rosenheimer Börsentag am 8. Oktober im KU’KO Rosenheim anmelden. Freuen Sie sich auf ein tolles Programm rund um den Festvortag von Thomas Müller, denn es gibt gleich drei ganz besondere Highlights: 3 Jahre BCDI, 30 Jahre Börsenverlag und 100 Millionen Anlagevolumen im BCDI-Aktienfonds. Hier können Sie sich für die begehrten Plätze anmelden.

Video Interview

Rudolf Wittmer im Interview


Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Aktie bricht nach Apple-Gerüchten ein!
  • Kurserholung im Fokus!
  • Was kommt als Nächstes?

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Einführung in die Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.