Der große Angriff bleibt vorerst aus

Dienstag, 08.01.13 09:12
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

zum Wochenstart musste der DAX Verluste hinnehmen. Damit dürfte erst einmal die Euphorie über die Einigung im US-Haushaltsstreit zum Jahresstart endgültig verflogen sein. Zudem dürften sich die Anleger kurz vor dem Beginn der US-Berichtsaison abwartend gezeigt - aber auch einige Gewinne mitgenommen haben. Wir bleiben aber dennoch im DAX in Lauerstellung – bange machen gilt nicht!

Blick auf den Tag

Hierzulande steht heute unter anderem die Veröffentlichung der Zahlen zum deutschen Auftragseingang in der Industrie für November 2012 auf dem Programm. Nachdem im Oktober im Monatsvergleich ein Anstieg von 3,9 Prozent beobachtet werden konnte, erwarten die Marktexperten für den November einen Rückgang um 1,5 Prozent.

Daneben werden heute auch die Daten zum deutschen Außenhandel (November) bekannt gegeben. Auf europäischer Ebene erwarten uns die europäischen Einzelhandelsdaten (November), die Einfuhrpreise der Industrie (November), die Arbeitslosendaten (November) und die Zahlen zur europäischen Geschäfts- u. Verbraucherstimmung (Dezember).

In den USA werden am Nachmittag der wöchentlich erscheinende ICSC-Goldman Store Sales Index, das Redbook und die Daten zu den Konsumentenkrediten (November) bekannt gegeben.

Start in eine neue US-Berichtsaison

Neben den übergeordneten Themen wie der europäischen Staatsschuldenkrise und dem US-Haushaltsstreit, können sich die Anleger ab heute auch wieder auf Unternehmensberichte konzentrieren:

Nach US-Börsenschluss gibt der Aluminiumkonzern Alcoa traditionellerweise den Startschuss für die US-Berichtsaison. Die Analysten gehen im Schnitt davon aus, dass Alcoa im Schlussquartal 2012 einen Gewinn je Aktie von 6 Cents erzielt hat, nach einem Verlust von 3 Cents im Vorjahresquartal und einem Plus 3 Cents je Aktie im dritten Quartal 2012.

Beim Umsatz gehen die Marktexperten von einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent auf 5,61 Mrd. US-Dollar aus. Im dritten Quartal 2012 lag der Umsatz bei 5,83 Mrd. US-Dollar. Alcoa hat nun schon seit einiger Zeit mit sinkenden Aluminiumpreisen zu kämpfen, was in der jüngsten Zeit zu rückläufigen Umsätzen geführt hat.

In diesem Sinne, noch einen erfolgreichen Börsentag
Ihr

Christoph Scherbaum
Chefredakteur
BAC-Börsenausblick
Christoph A. Scherbaum (Jahrgang 1975) ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Der studierte Politikwissenschaftler ist seit über 12 Jahren Wirtschafts- und Finanzjournalist. Sein...
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr