Edelmetalle rauf – Aktien runter!

Freitag, 16.08.19 18:00
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

eine alte Börsenweisheit besagt, dass politische Börsen kurze Beine haben. Das gilt allerdings nur dann, wenn sich die Akteure im politischen Geschehen an bestimmte Regeln halten. Beim amerikanischen Präsidenten ist dies jedoch nicht der Fall. Donald Trump hat bis jetzt so ziemlich alle Konventionen über Bord geworfen, die bisher Gültigkeit besaßen. Inzwischen zeichnen sich konkrete längerfristige Auswirkungen dieser Politik auf ganze Volkswirtschaften ab. Da konnte auch die Verschiebung bzw. Aussetzung bereits angedrohter Zölle auf chinesische Produkte wenig ändern. Rückblick:

Am vergangenen Dienstag sorgte das Entspannungssignal der amerikanischen Regierung im Handelsstreit mit China für einen Freudensprung an den internationalen Aktienmärkten. Innerhalb von wenigen Minuten schossen die führenden globalen Aktienbarometer um 2% in die Höhe und schoben sich vor wichtige charttechnische Widerstände. Doch die Kraft zur Überwindung fehlte, bereits gestern war dieses kurzlebige Strohfeuer wieder erloschen. Eine detaillierte Analyse, wie es an den Börsen jetzt konkret weitergeht, können Sie im brandaktuellen Trendbrief nachlesen. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen, Stop-Marken und Investitionsquoten können Sie hier anfordern.

Aufgrund schwacher Wirtschaftsdaten und politischer Turbulenzen – siehe Italien und Hongkong – fielen die führenden Aktienindizes weltweit auf neue Verlaufstiefs innerhalb der jüngsten Abwärtsbewegung. Dabei wurden teilweise trendentscheidende Unterstützungen durchstoßen. Das bedeutet:

Im Edelmetallsektor winken die größten Gewinne

Die Lage an den Aktienmärkten hat sich weiter eingetrübt. Die erratischen Kursschwankungen sind Zeichen erhöhter Nervosität. Selbst die immer niedrigeren Zinsen verlieren allmählich ihre unterstützende Wirkung. Hinzu kommt, dass sich bislang von unseren 14 Hauptbarometern nur noch fünf Indizes über ihren langfristigen Durchschnittskursen halten können. Zugleich notieren die meisten Einzeltitel unterhalb ihrer 200-Tage-Linie. Damit kommt der Titel-Selektion eine erhöhte Bedeutung zu. Deshalb:

Aufgrund der aktuell labilen Situation an den Börsen konzentrieren wir uns neben Long-Engagements in trendstarken Einzeltiteln zusätzlich auf vereinzelte Baisse-Positionen bei charttechnisch schwachen Kandidaten. Daneben bleibt der Edelmetallsektor weiterhin unser Top-Favorit. Denn:

Gold und Silber sind die Profiteure bei dem derzeitigen Gemisch aus negativen Realzinsen und wirtschaftlichem Abschwung. So ist Gold soeben erst über die 1500-Dollar-Marke ausgebrochen. Damit eröffnet sich mittelfristig Aufwärtspotenzial bis etwa 1800 Dollar. Und obwohl unsere Gold-Derivate bereits mit bis zu 358% vorne liegen, würden sich diese Scheine bei Erreichen unseres avisierten Kursziels nochmals verdreifachen! Überzeugen Sie sich selbst. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen, Stop-Marken und Investitionsquoten können Sie hier anfordern. Greifen Sie daher beherzt zu! Hier können Sie dabei sein!

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief
Rudolf Wittmer ist Trendbrief-Chefredakteur. Im Trendbrief gibt der Börsen-Experte anhand der 200-Tage-Linie konkrete Empfehlungen zu den lukrativsten Aktien-, Index-, Devisen- sowie...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr