Erste Kaufsignale bei US-Indizes

Freitag, 08.02.19 17:01
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

nach den massiven Kurseinbrüchen im vierten Quartal 2018 sind die weltweit führenden Indizes im Januar wieder deutlich gestiegen. Die 14 von uns beobachteten internationalen Aktienbarometer sattelten im Durchschnitt 6,6% auf und erzielten damit die beste Monats-Performance seit mehr als einem Jahr. Spitzenreiter war mit einem Kursaufschlag von knapp 10% der MDax, dicht gefolgt vom Nasdaq 100. Allerdings:

Bislang konnten erst fünf Märkte ihre jeweilige 200-Tage-Linie überwinden. Die Mehrzahl der Indizes notiert mit einem mittleren Abstand von etwa 3,5% unterhalb des GD200 im Abwärtsmodus. Immerhin betrug diese Differenz Ende Dezember noch mehr als minus 10%. Das technische Bild hat sich aufgrund der Januar-Rallye zwar erheblich verbessert. Von einer neuen Hausse auf breiter Basis sind wir aber noch ein ganzes Stück entfernt. In unserem Jahresausblick „Die große Trendprognose 2019“ skizzierten wir den groben Ablaufplan für das aktuelle Jahr. Bislang landeten wir mit unseren Prognosen einen Volltreffer! Hinzu kommt:

Vergleichbare Perioden aus der Vergangenheit zeigen, dass sich Trendwechsel nicht abrupt vollziehen. So benötigten die Bärenmärkte der Jahre 2008/2009, 2011 oder 2015/2016 mehrere Monate, bis die Kurse wieder in einen soliden Aufwärtspfad einschwenkten. Dabei waren die Phasen der Bodenbildung jeweils von größeren Kursschwankungen geprägt. In einer solchen Situation befinden wir uns auch jetzt. Deshalb:

Mit Geduld auf die Chancen warten

Solange es keine charttechnisch eindeutigen Signale für eine Trendwende gibt und die langfristigen Trendpfeile überwiegend nach unten zeigen, besteht für uns kein Anlass, auf breiter Front à la Hausse zu spekulieren. Wir warten geduldig ab, bis der Markt uns die entsprechenden Signale liefert. Im Bereich der großen Indizes trudeln dabei inzwischen die ersten Trading-Chancen auf der Long-Seite ein. Konkret:

Als eines der ersten Barometer hatte der schweizerische SMI bereits Ende Januar in den Bullenmodus gedreht. Der Markt ist aufgrund seiner defensiven Ausrichtung einer unserer Top-Favoriten für 2019. Die eher zyklisch orientierten deutschen Barometer hinken sowohl chart- als auch markttechnisch hinterher. Dagegen haben amerikanische Wertpapiere derzeit kräftigen Rückenwind. Dies führte gestern zu einem Kaufsignal beim Dow Jones. Denn:

Das bekannteste Aktienbarometer der Welt hatte bereits in der vergangenen Woche die 200-Tage-Linie nach oben gekreuzt und durchbrach vorgestern zudem die seit Oktober gültige Abwärtstrendgerade. Ein klassisches Trendfolge-Signal für bullish orientierte Anleger! Weitere Indizes könnten ebenfalls in Kürze nach oben drehen. Hier gilt es jedoch abzuwarten, bis eindeutige Signale auf dem Tisch liegen. Mit dem Trendbrief werden Sie garantiert keine dieser Chancen verpassen! Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen, Stop-Marken und Investitionsquoten können Sie hier anfordern.

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief
Rudolf Wittmer ist Trendbrief-Chefredakteur. Im Trendbrief gibt der Börsen-Experte anhand der 200-Tage-Linie konkrete Empfehlungen zu den lukrativsten Aktien-, Index-, Devisen- sowie...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr