Freie Fahrt für dreistellige Turnaround-Gewinne!

Dienstag, 11.06.19 17:24
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

Pfingsten gehört zu den beliebtesten Reisezeiten des Jahres. Auch dieses Jahr nutzten wieder hunderttausende Bundesbürger das verlängerte Wochenende für einen Ausflug in den sonnigen Süden. Entsprechend überfüllt waren die  Autobahnen, auf denen es zeitweise kein Weiterkommen mehr gab. So titelte eine Zeitung: „Deutschland kriecht ins Pfingstwochenende!“ Das war vorhersehbar. Denn:

Die Hauptursache für Staus ist zweifellos der Herdentrieb. Wenn (zu) viele Menschen in ihren Autos gleichzeitig auf derselben Strecke in eine Richtung fahren wollen, dann wird schon das kleinste Hindernis, z.B in Form einer Baustelle, zum Nadelöhr. Ähnliches gilt an der Börse. Konkret:

Wenn die breite Anlegermasse auf bestimmte Aktien losstürmt dann schlägt sich das in Kursübertreibungen nach oben nieder. Umgekehrt fallen die Kurse ins Bodenlose, wenn eine Verkaufswelle losgetreten wird. Doch genauso, wie  Autofahrer durch die Wahl eines anderen Reisezeitpunkts oder einer alternativen Reiseroute ganz entspannt an ihr Ziel kommen, lässt sich durch eine Kontra-Strategie an der Börse gutes Geld verdienen. Diese Erkenntnis machte sich beispielsweise Sir John Templeton zu nutze. Seine Devise lautete:

Das Populäre meiden und stattdessen gezielt nach Schnäppchen suchen: „Kaufen Sie das, was die meisten Anleger verkaufen.“ Während Sir John Templeton mit seinem legendären Templeton Growth Fund über Jahrzehnte den S&P 500 klar outperformte wurde der Meister aller Aktien-Schnäppchenjäger, Warren Buffett, auf diese Weise zu einem der reichsten Menschen der Welt. Ähnlich geht der Turnaround-Trader vor. Denn:

Der Fokus im Turnaround-Trader liegt auf unterbewerteten Aktien von Unternehmen, die zwischenzeitlich in ein schwieriges Fahrwasser geraten sind und daher von der breiten Anlegermasse gemieden werden. Doch aus einer Krise kann oft auch eine Chance werden. Denn wenn es diesen Unternehmen gelingt, durch geeignete Maßnahmen wieder in die Erfolgsspur zu kommen, dann gehen die Kurse durch die Decke. So hat eine Aktie, deren Wert halbiert wurde, ein Potenzial zur Kursverdoppelung. Und wenn die Abstürze an der Börse noch heftiger ausfielen, sind sogar Kursvervielfachungen möglich. Sie sollten wissen:

Niemand hat eine Glaskugel und zu Tiefstkursen zu kaufen, gelingt bekanntlich nur Lügnern. Doch da an der Börse die Zukunft gehandelt wird, zeichnen sich bevorstehende Turnarounds frühzeitig in den Kursverläufen nieder. Wenn die fundamentalen Voraussetzungen für ein Comeback gegeben sind, gilt es, die – meist volatile – Bodenbildungsphase abzuwarten und dann einzusteigen, wenn der Ausbruch nach oben und er Wechsel in den Aufwärtstrend gelingt. Bei zwei stark unterbewerteten Turnaround-Kandidaten legen wir uns bspw. in der morgen erscheinenden Turnaround-Trader-Ausgabe über Stop-Buys auf die Lauer. Dabei handelt es sich um einen unterbewerteten Telekommunikationskonzern mit Verdreifachungspotenzial und um ein SDax-Mitglied, bei dem sich eine Gewinnchance von bis zu 143% eröffnet. Mein Rat:

Holen Sie  Ihren persönlichen Vorsprung heraus, indem Sie einfach hier die Gelegenheit zum kostenlosen Turnaround-Trader-Test nutzen.

Ihr
Thomas Driendl
Chefredakteur Turnaround-Trader

PS: Im morgen erscheinenden Turnaround-Trader, den Sie hier kostenlos testen können, werden Kaufsignale zum Einstieg in zwei  unterbewertete Aktien genutzt, bei denen sich langfristig die Chance auf bis zu 205% Kursgewinn eröffnet. Hier geht es zum kostenlosen Turnaround-Trader-Test.
 
Thomas Driendl ist Turnaround-Trader-Chefredakteur. In seinem Börsendienst gibt der Turnaround-Experte Anlegern konkrete Empfehlungen zu hart abgestraften Unternehmen, deren Kurs sich...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr