Gewinne mit dem Kurzfrist-Trader (KFT)

Dienstag, 04.07.17 10:09
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

es hat sich rentiert, besonders wenn man die wechselhafte Tendenz an den Aktienmärkten in den vergangenen Wochen in Betracht zieht. Hier ein kleines Fazit des Kurzfrist-Traders (KFT): Auf die Siemens-Aktie haben wir Ende Mai mit einem einfachen Call-Zertifkat für unsere Kunden schnelle 10% verdient. Ein Plus von 10% gab es auch mit einem Put auf den SMI (Schweiz). Und als der Nasdaq-100-Index Anfang Juni absackte, war der KFT ebenfalls mit 10% Profit dabei (Put-Zertifikat auf den Index). Daneben haben kurzfristig angelegte weitere Transaktionen im Juni wie beispielsweise auf den britischen FTSE-Index und den SMI, diesmal mit einem Long-Zertifikat sowie einem schnellen Call auf den Standard & Poors 500-Index mittlere Gewinne im einstelligen Prozentbereich gebracht. Auch langfristig kommt der KFT auf ein positives Tradingergebnis mit einer ansehnlichen Gewinnsumme und einer Trefferquote von zurzeit 73,5%.

Die Haltedauer der Transaktionen, also der Zeitraum zwischen Kauf und Verkauf unserer Empfehlungen, betrug zwischen einem und neun Börsentagen – also jedes Mal schnelle Gewinne binnen ein bis zwei Wochen. Mein Motto als KFT-Chefredakteur lautet: Gewinne realisieren, flexibel bleiben und das Risiko gering halten. Bereits mit einem relativ kleinen Einsatz können Sie in einer kurzen Zeitspanne gutes Geld verdienen. Zudem erhalten Sie in jedem Brief wertvolle Informationen und Tips hinsichtlich der Konstellation an den Börsen und was sich daraus ergeben kann.

Hier ein paar wenige Anmerkungen, wie der KFT funktioniert: Der Kurzfrist-Trader zeichnet sich durch klare Aussagen zur Tendenz der europäischen und amerikanischen Börsenindizes, interessanten deutschen sowie US-Standardaktien, Rohstoffen (Gold) und Währungen (Euro/Dollar) aus. Wir handeln à la hausse in Erwartung steigender Kurse und à la baisse in Erwartung fallender Notierungen. In Seitwärtsmärkten ist das schnelle Ausnutzen der Schwankungen oft die beste Möglichkeit, um Profite zu machen.

In jedem Brief finden Sie die Beurteilung der aktuellen Datenlage (Konjunktur, Unternehmensberichte, Quartalsbilanzen, Chart-/Markttechnik) und was sich daraus machen lässt. Besonders sorgfältig prüfen wir die charttechnische Konstellation, etwa ob Trends intakt sind oder sich gerade ein Trendwechsel anbahnt.


Dax zwischen Rekorden und Konsolidierung 

Zudem werten wir die Stimmungsfaktoren aus (Sentiment). Große Bedeutung haben politische Aspekte und andere externe Faktoren, die es unter dem Sammelbegriff „Umfeld" zu berücksichtigen gilt. Zudem fließen in unsere Analysen und Empfehlungen die wichtigsten fundamentalen Kennzahlen der Wirtschaft sowie der Branchen und Unternehmen ein. Daraus entstehen unsere wöchentliche Tendenzprognose und die Empfehlungen dazu.

Ereignisse die für Bewegung sorgen, gibt es genug. Denken Sie nur an die Aktionen der Notenbanken, die Berichtssaison der Konzerne wie jetzt im Juli wieder mit neuen Bilanzahlen und Ausblicken, die vielen wirtschaftlichen Indikatoren sowie die aktuellen Konflikte und Krisenherde, die es im Sinne der Logik der Märkte Gewinn bringend zu sortieren gilt. Denn ganz besonders kommt es darauf an, wie die Nachrichten aufgefasst werden.

Auch in den kommenden Tagen und Wochen rechne ich mit ergiebigen Börsen, in denen wir unsere Gewinnsumme mit entsprechenden Empfehlungen aufbessern. Die Chancen, ansehnliche Gewinne einzufahren sind beachtlich und die Zeiten dafür günstig. Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität dieses Börsenbriefes. Hiermit lade ich Sie zu einem kostenlosen Test des Kurzfrist-Traders ein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments
Gerhard Mahler
Chefredakteur  
Kurzfrist-Trader

P.S.: Hier können Sie den Kurzfrist-Trader für zwei Wochen kostenlos testen...
Gerhard Mahler ist Chefredakteur des Kurzfrist-Traders. In diesem Trading-Dienst gibt der Börsen-Profi konkrete kurzfristige Derivate-Empfehlungen, so dass Leser immer wieder schnelle Gewinne...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr