Hier lauern enorme Gewinnchancen

Freitag, 09.08.19 15:26
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

in den ersten vier Handelstagen im August haben die 14 im Trendbrief besonders beobachteten Hauptbarometer im Durchschnitt 4,5% an Wert eingebüßt. Die größten Verlierer waren der Hang Seng mit minus 6,5% und der indische DBIX, der um 5,7% in den Keller rauschte. Die Kursrückgänge bei den führenden europäischen Indizes erreichten jeweils etwa 5%. Bei dieser hohen Abwärtsdynamik dürfte es kaum überraschen, dass einige Indizes und Einzelaktien ausgestoppt wurden. Konkret:

Im Trendbrief haben wir uns teilweise von Indexpositionen und von mehreren Wertpapieren getrennt, nachdem diese unsere Stops unterschritten hatten. Dennoch konnten wir aufgrund der Kurssteigerungen in den vergangenen Wochen und Monaten überwiegend noch ganz ordentliche Gewinne von bis zu 130% realisieren. Überzeugen Sie sich selbst. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen, Stop-Marken und Investitionsquoten können Sie hier anfordern.

Auch in der aktuellen Abwärtsphase gibt es Aktien, die sich dem allgemeinen Trend erfolgreich entgegenstemmen. So brach ein von uns empfohlener deutscher Standardwert gestern auf den höchsten Stand seit mehr als vier Jahren aus, wodurch sich nun weiteres Aufwärtspotenzial von mehr als 30% eröffnet. Ein weiterer Titel markierte mit einem gewaltigen Kurssprung ein neues Jahreshoch. Hinzu kommt:

Solide Strategie und Diversifikation sind die Grundpfeiler des Erfolgs

Parallel zur Schwäche an den Aktienmärkten sind die Edelmetalle sowie die Goldminenaktien nach oben geschossen. Die Aktienkurse der vier von uns empfohlenen Bergbautitel liegen im Durchschnitt 33% vorne. Dazu kommen Derivate-Gewinne von bis zu 91%. Noch besser haben bislang die Hebelzertifikate und Optionsscheine auf Gold und Silber abgeschnitten.

So konnte ein Call-Optionsschein auf Gold seit Mitte Juni um sagenhafte 324% zulegen. Dabei scheint der Edelmetallmarkt jetzt erst so richtig in Schwung zu kommen. Da dürfte noch einiges an positivem Überraschungspotenzial auf Trendfolger zukommen. Hier können Sie dabei sein! Deshalb:

Mit einem soliden Handelsansatz – wie z.B. der Trendbrief-Strategie auf Basis der 200-Tage-Linie – lassen sich auch in schwierigen Zeiten Top-Gewinne an den Finanzmärkten erzielen. Wichtig dabei ist, dass Anleger ab und zu einen Blick über den Tellerrand werfen und neben den Aktienmärkten auch andere Anlageklassen berücksichtigen. Denn mit einer geschickten Diversifikation können Baissen am Aktienmarkt geschickt umschifft werden.

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief

PS: Am 12. Rosenheimer Börsentag, der am 20. Oktober 2019 statt findet, können Sie mich sehr gerne persönlich kennenlernen! Hier geht’s zur Anmeldung. Übrigens: Trendbrief-Leser können sich hier gratis anmelden.
Rudolf Wittmer ist Trendbrief-Chefredakteur. Im Trendbrief gibt der Börsen-Experte anhand der 200-Tage-Linie konkrete Empfehlungen zu den lukrativsten Aktien-, Index-, Devisen- sowie...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr