ING: So geht Banking heute

Donnerstag, 25.04.19 08:51

Eine Werbung der DZ BANK AG

 

Das Konzept der Onlinebank, auf das die ING von Grund auf fußt, möchten nun auch die Sparkassen für sich gewinnen. Während die Sparkassen jedoch noch ihre Zukunftsstrategie finden müssen, ist die ING schon mit voller Fahrt voraus. Besonders stark punktet die Direktbank aus den Niederlanden bei jungen Leuten, welche die Welt des Smartphones gegenüber dem klassischen Filialbesuch vorziehen. Denn in Zeiten der Digitalisierung möchte besonders die jüngere Generation ihre finanziellen Angelegenheiten per Knopfdruck und unterwegs managen können. Das zeigt sich auch beim Zuwachs der Girokonten von Privatkunden bei der ING. 2018 stieg die Zahl der Girokonten in Deutschland und Österreich um 375.000 auf rund 2,5 Mio. Die Zahl der Privatkunden konnte auf 9,3 Mio. gesteigert werden.

 

Die ING Groep N.V. ist ein niederländischer Allfinanz-Dienstleister, der sich hauptsächlich auf das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden konzentriert. Darüber hinaus werden aber auch Dienstleistungen im Bereich des Investment Banking angeboten. Der Konzern entstand 1990 aus der Fusion eines niederländischen Versicherers mit einer Landes-Postbank. Die Gruppe agiert als Muttergesellschaft für verschiedene Banken und Versicherungen in Europa. In Deutschland dürfte der Konzern vor allem durch seine Direktbank-Tochter ING, die mit ihrem eingängigen Jingle (DiBa - Du) und dem Werbeträger Dirk Nowitzki um Kunden wirbt, bekannt sein.

 

Wo die niederländische Direktbank früher noch mit hohen Zinsen für Einlagen warb, kann sie heute mit einfachem, bequemen und schnellen Banking per App punkten. Darüber hinaus versichert man bei der ING, dass das Girokonto im Vergleich zu vielen anderen Banken kostenlos bleibt. Doch auch die Niedrigzinsphase half der Bank Marktanteile an Baufinanzierungen in Deutschland zu gewinnen. Mit dem Vergleichsportal „Interhyp“ landete die ING einen Volltreffer. Denn in Zeiten wo das „Vergleichen“ von Konditionen fast zum Volkssport geworden ist, profitiert das Tochterunternehmen der ING Direct auch an der Vermittlungsprovision von Fremdkrediten. Hier generierte Interhyp allein ein Volumen von 22 Mrd. Euro im Vergleich zu 19,8 Mrd. Euro im Vorjahr. Allein das Neugeschäft der Baufinanzierungen legte um etwa ein Fünftel auf 10,6 Mrd. Euro zu. Auch das Kreditvolumen im Unternehmenskreditgeschäft nahm um 17 Prozent zu und stieg auf 35,9 Mrd. Euro. Dieser Erfolg ist auch an den Unternehmenszahlen klar zu erkennen. Mittlerweile fährt die ING einen Vorsteuer-Gewinn von etwa 1,3 Mrd. Euro ein und sichert sich so den dritten Platz der am besten verdienenden Banken Deutschlands. Das ist eine Steigerung von 4% gegenüber dem Vorjahr. Sollte die ING an ihrer Strategie festhalten und weiterhin eine einheitliche Struktur und Skalierbarkeit des IT-Systems festhalten, dürfte ein weiteres Wachstum durchaus realistisch sein. Des Weiteren möchte die Direktbank auch fremden Banken und Versicherungen ihr IT-System öffnen, um als Marktplatz für Finanzdienstleistungen zu fungieren. Auch die Geldwäschestandards wurden seit der Razzia in den Niederlanden von Grund auf überarbeitet. Diese Implementierung der neuen Strukturen und Methoden sollen bis 2020 abgeschlossen sein. Abschließend kann man sagen, dass die ING eine „Vorzeigebank“ bezüglich Digitalisierung und Verschlankung von Prozessen ist und damit den Trend der Finanzbranche frühzeitig entdeckt hat,sich danach ausrichtet und die „Fintech“-Konkurrenz nicht zu fürchten braucht..

 

Mit Blick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung des Unternehmens ING-Groep könnte sich als Alternative zu einem Direktinvestment das Bonuszertifikat mit Cap der DZ BANK (WKN DF1D5P) auf die ING-Groep-Aktie anbieten. Es richtet sich an Anleger, die davon ausgehen, dass die ING-Groep -Aktie im Zeitraum der Barrierebeobachtung vom 06.03.19 bis 20.03.20 nicht auf oder unter 9,50 Euro notieren wird. Es hat eine feste Laufzeit und wird am 27.03.2020 fällig (Rückzahlungstermin). Wenn die ING-Groep-Aktie während der Beobachtungstage (06.03.19 bis 20.03.20) immer über der Barriere von 9,50 Euro notiert, erhält der Anleger den Bonusbetrag von 14,00 Euro.

Sollte der Kurs der ING-Groep-Aktie an mindestens einem Zeitpunkt während der Beobachtungstage auf oder unter der Barriere notieren, verliert der Anleger den Anspruch, den Bonusbetrag zu erhalten. Der Rückzahlungsbetrag entspricht in diesem Fall dem Schlusskurs der ING-Groep-Aktie am Bewertungstag (20.03.2020). Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch in jedem Fall auf den Höchstbetrag von 14,00 Euro begrenzt. Ein 14,00 Euro hinaus erfolgt nicht. Ansprüche aus der ING-Groep-Aktie (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Während der Laufzeit erhält der Anleger keine Zinsen oder ähnlichen Erträge.

Einen Verlust erleidet der Anleger, wenn der Rückzahlungsbetrag niedriger als der gezahlte Kaufpreis ist. Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals ist möglich (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn der Emittent eines Bonuszertifikats seine Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Bonuszertifikat mit Cap mit der WKN DF1D5P, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden. Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter "Dokumente") veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

 

Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK (www.dzbank-derivate.de; Eingabe der entsprechenden ISIN oder WKN und dann unter "Dokumente") abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

 

Stand: 24.04.2019

 

Kontakt

DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

 

Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Marcus Landau ist seit 2003 in der Zertifikatebranche/Derivatebranche tätig und arbeitete schon bei anderen renommierten Zertifikate-Emittenten u.a. bei Vontobel, Credit Suisse und der...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr