Identifizieren Sie Chancen mit Intermarket-Analyse!

Dienstag, 23.04.19 09:40
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

das Feld der technischen Analyse ist sehr weit. Es gibt hunderte Indikatoren und noch mehr Interpretationsmöglichkeiten für diese. Dazu kommt die Möglichkeit der Intermarket-Analyse. Dabei untersuchen wir die Entwicklung sich gegenseitig beeinflussender Märkte. Ein Abwärtstrend in Markt 1 kann Vorläufer für einen Abwärtstrend in Markt 2 sein. Der Abwärtstrend im einen Markt kann aber auch den Beginn eines Aufwärtstrends in einem anderen Markt anzeigen.
 
Ein spannender Zusammenhang besteht zum Beispiel zwischen Zinsen, Inflation und dem Goldpreis. Und der ist ganz anders, als die meisten Anleger instinktiv vermuten. Es ist nicht hohe Inflation, die zu steigenden Goldpreisen führt. Nein, es sind niedrige Realzinsen. Realzinsen sind der Zinssatz, der nach Abzug der Inflation übrig bleibt.
 
Ein Beispiel: In Brasilien herrscht 4,6% Inflation. Das ist aus deutscher Sicht viel. Gleichzeitig bekommen Brasilianer aber auch 6,5% Zinsen auf ihr Geld. Trotz hoher Inflation liegen die Realzinsen also bei 1,9% pro Jahr. In Deutschland herrscht mit 1,4% Inflation eine geringe Geldentwertung. Die Zinsen liegen jedoch bei 0%, sodass die Realzinsen mit -1,4% viel niedriger sind als in Brasilien. Die Brasilianer können trotz hoher Inflation ihr Geld vermehren, die Deutschen trotz niedriger Inflation nicht.
 
Und genau hier setzt die Intermarket-Analyse an. Denn Untersuchungen zeigten, dass Goldpreise zum Steigen tendieren, wenn die Realzinsen kleiner als 2% sind. Pro Jahr steigt der Goldpreis dann um 8% pro Prozentpunkt, den die Realzinsen unter 2% liegen. Bei Realzinsen von -1,4% in der Eurozone können wir also langfristig mit steigenden Goldpreisen von 27% pro Jahr rechnen.
 
Somit liefert uns die Intermarket-Analyse eine Vorstellung vom wahrscheinlichen, langfristigen Trend beim Gold. Den idealen Einstiegszeitpunkt können wir dann mit der Chartanalyse bestimmen, so wie ich es in dieser Woche für einen Trade in meinem Kurzfrist-Trader tat. Dieser Trade steht erst ganz am Anfang seiner Entwicklung. Noch können Sie nahe des Startpreises einsteigen, wenn Sie jetzt meinen Kurzfrist-Trader testen. Ein Klick hier genügt.

Herzliche Grüße

Sebastian Müller
Chefredakteur
Kurzfrist-Trader

PS: Ein ganz frisches Einstiegssignal bekamen meine Leser am vorletzten Handelstag der Woche. Auch hier können Sie noch kurz nach dem Start einsteigen. Einfach hier klicken, Ihren Test meines Kurzfrist-Traders beginnen und schon ab kommender Woche können Sie bei den vier aktuellen Trades dabei sein!
Der Master of Arts in Business Administration, Bankkaufmann, CFA und Master of Science in Finance Sebastian Müller ist Chefredakteur des Kurzfrist-Traders. Mit dem Kurzfrist-Trader möchte er Ihnen...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr