Im Durchschnitt 30% Profit

Freitag, 09.11.18 15:43
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

zuletzt haben sich die die Börsen wieder etwas berappelt, nachdem der Oktober von heftigen Kursrückschlägen geprägt war. Damit präsentiert sich das Börsenjahr 2018 insgesamt als sehr schwankungsanfällig und größtenteils unentschlossen. Aus zyklischer Sicht stehen zwar die Chancen für eine Jahresend-Rallye gut, allerdings müssen hierzu auch die chart- und markttechnischen Voraussetzungen passen. Im brandaktuellen Trendbrief zeigen wir Ihnen, wie Sie sich in diesem Umfeld optimal positionieren. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen und aktuellen Empfehlungen können Sie hier anfordern.

Für Trendfolger ist und bleibt das Maß aller Dinge die 200-Tage-Linie. Solange der Kurs eines Index oder einer Aktie unterhalb des GD200 notiert, unterstellen wir einen Abwärtstrend. Notiert das Finanzinstrument dagegen oberhalb seiner langfristigen Durchschnittslinie, dann erwarten wir steigende Kurse.

Derzeit befinden sich die meisten der von uns beobachteten Leitindizes noch zum Teil deutlich unter der 200-Tage-Linie. In diesem Umfeld ist der Wechsel in eine Hausse auf breiter Basis wenig wahrscheinlich. Denn Trendwenden in diesem Ausmaß benötigen Zeit. Dennoch:

Nächster Trendimpuls könnte unmittelbar bevorstehen

Wir wissen allerdings, dass das vierte Quartal besonders stark ist. Die Indizes gewinnen von Oktober bis Dezember und dann sogar in den darauffolgenden Monaten typischerweise hinzu. Bislang scheinen lediglich die amerikanischen Aktienmärkte mit einer leichten Verzögerung auf diesen Fahrplan umzuschwenken. Damit könnten sich in diesem Segment in Kürze erneut Hausse-Signale ergeben.

Trotz Abwärtstrend: Durchschnittlicher Gewinn von 30%

Dagegen wird es bis zu den nächsten Kaufsignalen bei den führenden Barometern in Europa noch einige Zeit benötigen. Geduld bleibt hier weiterhin die oberste Tugend erfolgreicher Anleger! Daher gilt es einfach, an den bestehenden Short-Positionen festzuhalten. Denn grundsätzlich können Sie als Trendfolger mit Derivaten auch bei fallenden Märkten verdienen. Ein Blick auf unsere aktuelle Empfehlungsliste verdeutlicht: Unsere 15 Derivate-Engagements – von denen sieben long und acht short ausgerichtet sind – liegen zurzeit im Durchschnitt 30% im Gewinn. Dabei weist nur eine Position ein kleines Minus aus. Bei einigen Positionen können Sie noch auf den Zug aufspringen. Ein kostenloses Trendbrief-Probeabonnement mit allen Ergebnissen und aktuellen Empfehlungen können Sie hier anfordern.

Aufgrund der uneinheitlichen Entwicklungen an den Börsen finden Sie aktuell eine bunte Mischung mit Käufen in beide Richtungen. Sollte also statt des zyklisch bald erwartbaren Aufwärtstrends wieder eine Abwärtsbewegung einsetzen oder fortgesetzt werden, dürfte dies nach unseren Erfahrungen in höherem Tempo als bei Aufwärtstendenzen geschehen. Mit unserer derzeitig defensiven Handelsstrategie sind wir hierfür bestens gerüstet. Folgen Sie auch diesen Trends deshalb mutig und entschlossen mit den hier empfohlenen Short-Investitionen. (Hier können Sie dabei sein.) Denn die Messung der Trendbewegungen ist stets objektiv.

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief
Rudolf Wittmer ist Trendbrief-Chefredakteur. Im Trendbrief gibt der Börsen-Experte anhand der 200-Tage-Linie konkrete Empfehlungen zu den lukrativsten Aktien-, Index-, Devisen- sowie...
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr