Im Endspurt an der Börse verdienen

Montag, 18.12.17 16:39
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die Aktienmärkte gehen kurz vor Jahresende ihre eigenen Wege. Rekorde an den US-Börsen, und die Eurozonen-Aktienbarometer ziehen nicht mit. Aber der große Schub ist mit einem Endspurt noch möglich. Denn das Konjunkturtempo ist durchaus ansprechend und günstig für Aktien. Auch mit dem Gold und dem Euro zum Dollar lässt sich verdienen. Der Kurzfrist-Trader (KFT) ist mit von der Partie. In den zwei restlichen Börsenwochen dieses Jahres gibt es an den Börsen gutes Geld zu verdienen.

Aber soll man an Weihnachten über Geld reden? Es gibt ja noch andere Dinge im Leben. Einstein sagte: „Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.“ Indessen meinte der in früheren Jahren populäre amerikanische Schauspieler und Spaßmacher Danny Kaye: „Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu“. Wie auch immer: Wohlhabende verfügen im Schnitt über eine robustere Gesundheit und haben eine höhere Lebenserwartung. Sie bekommen eine bessere medizinische Versorgung. Wer etwas auf dem Konto hat, besitzt mehr Möglichkeiten, sein Leben nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Für die Deutschen ist die finanzielle Unabhängigkeit ein ganz wichtiger Lebenswunsch.

Warum ich das erzähle? Jeden Tag lesen wir davon, wie wichtig das private Geldmanagement ist und dass die Deutschen sich zu wenig darum kümmern. Manche Artikel vermitteln sogar den Eindruck, als ob unsere Landsleute einfach leichtfertig in den Tag hinein leben. So nach dem Motto, irgendwer wird es mit der Vorsorge schon richten. So ungeschickt wie es manche Berichte darstellen sind unsere Landsleute aber in Sachen Finanzen nicht. Jetzt ist sogar von einem „Bewusstseinswandel“ die Rede. Die große Mehrzahl ist sich im Klaren darüber, dass sie Eigenverantwortung übernehmen muss. An der Börse gibt es unzählige Möglichkeiten, den eigenen Lebensstandard zu verbessern oder vom Gewinn noch etwas als Reserve zurückzulegen.

Versuchen Sie es einmal mit dem Kurzfrist-Trader (KFT). In jedem dieser Börsenbriefe finden Sie die Beurteilung der aktuellen Lage. Ereignisse, die für Bewegung sorgen, gibt es genug. Denken Sie nur an die Aktionen der Notenbanken, die Berichtssaison mit neuen Zahlen der Konzerne, die vielen wirtschaftlichen Indikatoren sowie Konflikte und Krisenherde, die es im Sinne der Logik der Märkte gewinnbringend zu sortieren gilt.

Mehrmals im Monat erhalten Sie vom KFT konkrete Empfehlungen in Form gut handelbarer Zertifikate der großen Banken-Emittenten. Die Haltedauer unserer Trades auf europäische und amerikanische Börsenindizes, interessante deutsche, europäische sowie US-Standardaktien, Rohstoffe (Gold, Rohöl) und Währungen (Euro/Dollar) beträgt zwischen einem Tag und drei bis maximal vier Monaten. Der Großteil der Geschäfte wird während zirka drei Wochen erledigt. Selbst bei kleinen Einsätzen können Sie überdurchschnittlich profitieren.


Euro Stoxx 50-Index: Nachholbedarf bei soliden europäischen Standardwerten


Für den Selbstentscheider bieten unsere Ausführungen mit einer ganzen Reihe von nützlichen Hinweisen wertvolle Orientierung. Dazu gehört auch die KFT- Tendenzprognose für die laufende Handelswoche – also ob die Aktienindizes und Kurse steigen oder fallen. Sie erfahren, wie die Europa-Börsen im Verhältnis zur Wall Street abschneiden.

Der KFT fasst das Geschehen und was sich daraus machen lässt in seiner chart-, markttechnisch und fundamental begründeten Analyse zusammen und leitet daraus konkrete Empfehlungen ab. Übrigens erhalten Sie jeden Börsentag vor Handelsbeginn einen Vorschlag für den Trade des Tages.

Gerade in den restlichen Wochen dieses Jahres rechnet der KFT mit zahlreichen Chancen, das Trading-Ergebnis mit entsprechenden Empfehlungen aufzubessern. Diese Chancen sollten Sie nutzen! Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität dieses Börsenbriefes. Hiermit lade ich Sie zu einem kostenlosen Test des Kurzfrist-Traders ein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihren Investments

Gerhard Mahler
Chefredakteur Kurzfrist-Trader
Gerhard Mahler ist Chefredakteur des Kurzfrist-Traders. In diesem Trading-Dienst gibt der Börsen-Profi konkrete kurzfristige Derivate-Empfehlungen, so dass Leser immer wieder schnelle Gewinne...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr